Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© cicret Elektronikproduktion | 19 Dezember 2014

Cicret - ein französischer Traum für Geeks wie uns

Also, was hat es nun damit auf sich? - Ein einfacheres Agieren in unserer schnelllebigen Zeit. Und um einige ziemlich kurvenreich Probleme vermeiden zu können (ich schaue dich an iPhone 6 plus).

Eine ruhigere Fahrt für Apple und seine Designer (oder andere Smartphone-Hersteller) mag es vielleicht nicht bedeuten, aber für die Menschen die Smartphones verwenden vielleicht schon. Das in Frankreich ansässigen Unternehmen Cicret hat ein "Add-on" für Ihr Smartphone entworfen. Ähnlich einer Smartwatch, bringt das Cicret Armband die Smartphone-Funktionen im Handumdrehen in Reichweite. Nichts Neues, könnte man sagen. Also, was ist das Interessante daran? ___ Ihre Skepsis und ich erhöhe mit "nur auf eine coolere Art und Weise". "Als wir anfingen, wollten wir die Technologie der Zukunft zu entwerfen. Wir wollten aber auch anders sein. Wir haben uns verschiedene Designs überlegt, entschieden uns aber schon bald gegen einen Touchscreen. Die sind irgendwie in jedem Gerät zu finden", erklärt Guillaume Pommier, einer der Gründer von Cicret. "Bald darauf waren wir bei unserem derzeitigen Design angekommen. Pico-Projektoren und Sensoren." Derzeit noch in Gesprächen mit Investoren, verweist Guillaume darauf, dass die Verhandlungen möglicherweise bald zu einem positiven Abschluss kommen könnten. Interessanter aus der Sicht der Verbraucher ist jedoch die Tatsache, dass das Unternehmen die ersten Prototypen für den Sommer 2015 vorbereitet "Wir sind zuversichtlich und arbeiten wie verrückt. Ich bin sicher, dass wir die ersten Prototypen im Juni oder Juli nächsten Jahres sehen werden." Das Armband wird 10-15 Subsysteme haben und einen 'Made in France' Aufkleber tragen. "Wir arbeiten ausschließlich mit französischen Unternehmen zusammen und wir möchten, dass das so bleibt. Das Armband wird nur eine sehr geringe Anzahl von Komponenten und Subsystemen haben. So haben wir die Möglichkeit, die Produktion in Frankreich zu behalten." Cicret arbeitet bereits mit einer Reihe von Unternehmen in dieser Prototyp-Phase zusammen; die Verhandlungen mit Zulieferern sind jedoch noch nicht abgeschlossen. Aber, um noch einmal auf die Prototypen und den Eintritt in den Massenmarkt zurückzukommen. Mit den Prototypen im Sommer 2015 (und einer zweiten Investorenrunde etwa zur gleichen Zeit), so Guillaume, sollte eine Markteinführung zu Weihnachten 2015 möglich sein. Wenn man sich erfolgreiche Gadgets und deren Markteinführung anschaut; könnte dies wohl der intelligenteste Zeitpunkt sein. Mit Millionen von Smartphones in dieser Welt; wird Cicret für alle Betriebssysteme verfügbar sein? Derzeit kommuniziert man nur mit Android-Handys; das französische Start-Up arbeitet jedoch an Software-Lösungen, die für alle Betriebssysteme auf dem Markt funktionieren. "Das ultimative Ziel ist es jedoch ein eigenes Betriebssystem zu entwickeln. Ein Cicret OS, wenn Sie so wollen. Und das ist dann in der Lage, sich mit allen anderen zu 'unterhalten'."
Weitere Nachrichten
2019.06.25 20:13 V13.3.22-1