Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© balint radu dreamstime.com Leiterplatten | 19 Dezember 2014

LeitOn startet Onlinekalkulation 4.0 – High-Tech online

Der Berliner Leiterplattenhersteller LeitOn GmbH macht seinem Namensursprung „Leiterplatten Online“ alle Ehre und weitet das Angebot der Onlinekalkulation zum vierten Mal massiv aus und bringt die bis dato umfassendste Erweiterung seit Bestehen.

Das ist eine Produktankündigung von LeitOn. Allein der Emittent ist für den Inhalt verantwortlich.
Neben den letzten großen Updates auf Aluminiumträgerplatinen, Dickkupfer-Multilayern und Flexplatinen bietet LeitOn nun Prototypen bis 14 Lagen, zweilagig durchkontaktierte Aluminiumkernplatinen sowie Rogers 4003C und 4350B HF-Material online an. Auch die Zusatzoptionen wurden um viele Besonderheiten wie 0,10mm Mikro-Vias, Steckergold, Pressfit-Toleranzen und Nickel-Palladium-Gold Oberfläche erweitert. In nur 10 Jahren seit Gründung im Jahre 2004 hat sich LeitOn von einem reinen Onlinehändler zu einem Hochtechnologiehersteller entwickelt. Heute produziert LeitOn in einer eigenen Fabrik am Berliner Standort mit 30 Angestellten auf 1300m² flexible und starr-flexible Leiterplatten, sowie Multilayer bis 24 Lagen. Einen besonderen Schub erfuhr LeitOn in diesem Jahr, da in diverse Hochtechnologien investiert wurde. So stehen heute zwei Multilayerpressen, eine Sprungritzmaschine, mehrere Kamera-Bohr-Fräsmaschinen und eine vollautomatische Direktbelichtungslinie zur Verfügung. Was LeitOn so erfolgreich gemacht hat, wurde jedoch nie vergessen und erfährt nun eine weitere Rundumerweiterung, welche die Distanz zu anderen Online-Anbietern in Bezug auf das Angebot wieder deutlich herstellt. „Es war stets Teil der Strategie, auch höhere Technologien zu standardisieren, um sie dann online transparent und günstig anbieten zu können.“ erklärt Christoph Kendler, Geschäftsführer der LeitOn GmbH. „Diesen Trend setzen wir sukzessive fort“. Insbesondere die stark gewachsene Nachfrage nach Rogers Hochfrequenz-Materialien aus der 4000er Serie (4003C und 4350B). „Dieses Material galt bislang immer als ein „Sondermaterial“. Wir betrachten es bereits als einen Standard und haben es daher auch online verfügbar gemacht.“ Kunden sollen dank dieser Transparenz und günstigen Einstiegspreise von langfristig sinkenden Kosten in diesem Segment profitieren. Die beiden Rogers-Materialien sind in diversen Dicken online kalkulierbar, begonnen von 0,17mm bis 1,52mm. Diverse Sonderoptionen und Expressdienste, die man aus der Prototypenkalkulation kennt, sind hier ebenfalls anwendbar. Die Prototypenkalkulation für starre FR4 Platinen wurde zusätzlich um viele Optionen erweitert. Neu zur Auswahl stehen Pressfit-Toleranzen, Steckergold, 0,10mm Mikro-Vias, Nickel-Palladium-Gold (ENEPIG) für Golddrahtbonding und vergrabene Bohrungen (Burried Vias). Als neuer Standard können auch optional Sprungritzungen gewählt werden. Das Ganze ist nun auch für 10-, 12- und 14-Lagen Multilayer bequem online kalkulierbar – auf Wunsch bis hin zum 3AT Expressdienst. Möglich ist dies durch die sukzessive Erprobung und lückenlose Beherrschung der genannten Technologien. „Nur wenn man solche Sondertechnologien auch absolut beherrscht, kann man „blind“ einen Onlinepreis abgeben, ohne das Layout jemals gesehen zu haben“ erklärt Marcus Knopp, der zweite Geschäftsführer und Mitgründer. „Es gab sogar Bestrebungen, die Technologiegrenze bis herunter auf 3mil zu reduzieren. Doch hier hört es (noch) auf und man muss bezüglich der Machbarkeit schon mal einen Blick in die Daten werfen.“ fügt Knopp hinzu. Zu guter Letzt wurden 2-lagige Aluminiumkern-Leiterplatten mit aufgenommen. Hier liegt der Aluminiumkern in der Mitte eingebettet, so dass die Platine wie eine normale 2-lagige Leiterplatte vom Entwickler erstellt werden kann. Der Aluminiumkern wird hierfür zunächst größer vorgebohrt und dann die Löcher mit einer isolierenden Paste verschlossen. Direkt in diese Vorbohrungen werden dann die späteren Bauteillöcher gebohrt und durchkontaktiert. Noch gibt es einige Einschränkungen bezüglich der möglichen Bohrgrößen, aber Mario Gehrau, Technologieleiter bei LeitOn, versichert „auch diese Grenzen werden sehr bald weiter ausgeweitet werden, Tests laufen bereits.“ Für die Zukunft der Onlinekalkulation hat LeitOn noch weitere Technologien fest im Blick. „Es ist nur eine Frage der Zeit, bis Dickkupferleiterplatten bis 400µm, Kupferkernleiterplatten als Alternative für Alu-Kern, Rogers-Multilayer, Hybride und sogar Starrflexe online kalkulierbar sein werden“ prophezeit Knopp. Diese und weitere Technologien bietet LeitOn zwar auch schon an, jedoch auf Anfrage.
Weitere Nachrichten
2019.06.25 20:13 V13.3.22-1