Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© bosch Elektronikproduktion | 06 November 2014

Bosch Rexroth: Abbau von bis zu 580 Stellen bis Ende 2016

Bis Ende 2016 sollen bei Bosch Rexroth insgesamt bis zu 580 Stellen entfallen, vor allem in Verwaltung, Vertrieb, Planung und Entwicklung.
Der Großteil davon befindet sich mit rund 520 Stellen am Unternehmenssitz in Lohr, wo die wesentlichen Zentral- und Verwaltungsfunktionen angesiedelt sind. Ein Teil des Stellenabbaus betrifft auch das Lohrer Hydraulikwerk in den Bereichen Industrieventile, Kompakthydraulik und Hydraulikblöcke. Dort soll zum Beispiel die Fertigung von Kleinserien gebündelt werden, die derzeit auf verschiedene Lohrer Werksteile verteilt ist. „Wir ergreifen alle notwendigen Maßnahmen, um für diese Produkte Entwicklung und Fertigung am Standort Lohr halten zu können“, sagte Tragl.

Der geplante Stellenabbau soll sozialverträglich erfolgen. Ziel ist, betriebsbedingte Kündigungen zu vermeiden. Für die betroffenen Mitarbeiter werden Weiterbeschäftigungsmöglichkeiten in anderen Bereichen und Standorten der Bosch-Gruppe gesucht. Alternativ sollen Abfindungen und Vorruhestandregelungen angeboten werden. „Die nun eingeleiteten Schritte sind für uns nicht einfach, sie sind aber notwendig. Jetzt geht es darum, alle Beteiligten einzubinden und gemeinsam an der Zukunftsfähigkeit von Bosch Rexroth zu arbeiten“, sagte Rolf-Dieter Amann, Mitglied des Vorstands von Bosch Rexroth und verantwortlich für kaufmännische Aufgaben.

Dazu werde man jetzt mit den Arbeitnehmervertretern in Gespräche gehen. Mit ihnen soll ein gemeinsam getragenes Konzept erarbeitet werden.

Kommentare

Kritische Kommentare sind erlaubt und auch erwünscht. Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen, Beleidigungen und rassistische / homophobe und verletzende Äusserungen sind nicht erlaubt und werden entfernt.
Weiterführende Erläuterungen finden Sie hier.
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2018.06.25 09:38 V9.6.1-2