Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© smt Elektronikproduktion | 20 Oktober 2014

5 Fragen für Christian Ulzhöfer

SMT Maschinen- und Vertriebs GmbH & Co. KG ist schon seit langer Zeit am Markt tätig. Ein Führungswechsel stand an. Fünf Fragen an den Christian Ulzhöfer, Geschäftsführer des Unternehmens.

Wie sieht der Geschäftsverlauf für das Jahr 2014 aus? Das Geschäftsjahr 2014 zeichnet sich durch einen sehr hohen Auftragsbestand und eine hohe Dynamik der Anlagenentwicklung aus. Anlagen werden in den meisten Fällen kundenspezifisch gebaut, eine Entwicklung die sich über die letzten Jahre verstärkt hat. Darauf ist SMT ausgerichtet, immer die bestmöglich Lösung für den Kunden zu finden, und keine Standardlösung aus der Preisliste. Neben dem sehr guten Auftragsbestand der konventionellen Reflow-Lötanlagen, unserem Stammgeschäft mit dem die Firma gegründet wurde, profitieren wir aktuell von unseren neuen Produktgruppen Heiß-Kalt-Test und Vakuum-Reflowanlagen. Bei den Heiß-Kalt-Test-Anlagen haben wir mit dem Lean-Testsystem "Cube" den Global Technology Award 2014 gewonnen und uns dabei gegen 17 Wettbewerber durchgesetzt. Das Vakuum-Reflow-Verfahren wurde von uns vor fünf Jahren entwickelt und in die Marktreife überführt. 2014 ist das bis dahin stärkste Vakuum-Reflow-Geschäft, über 30 Prozent der Reflow-Systeme sind aktuell mit dem patentierten Vakuummodul ausgerüstet. Die Firma SmartRep und SMT haben seit Anfang diesen Jahres eine Partnerschaft und können komplette Lackierliniensysteme anbieten, die das Beschichtungssystem, Handling und die Aushärteprozesse (thermisch, Infrarot Strahler sowie UV-Licht-basierend) umfassen.
© SMT
Gibt es schon Prognosen für den Jahresabschluss? Bei der derzeitigen Entwicklung könnte sich 2014 zum besten Geschäftsjahr in der Geschichte der Firma SMT entwickeln. Es gibt / gab einen Führungswechsel im Unternehmen? Die Geschäfte werden in jüngere Hände gelegt. Was wird es für Veränderungen geben? Neben dem Gründer von SMT, Hans-Günter Ulzhöfer, sind jetzt ebenfalls seine beiden Kinder Caroline Beck und Christian Ulzhöfer im Unternehmen in der Geschäftsleitung tätig. Caroline Beck, Prokuristin des Unternehmens, ist für das Qualitätsmanagement und den kaufmännischen Bereich verantwortlich. Christian Ulzhöfer ist neben Hans-Günter Ulzhöfer Geschäftsführer und leitet das operative Geschäft. Aktuell arbeiten wir an der Neuausrichtung unseres Produktionssystems. Im ersten Quartal 2015 erfolgt ein Wechsel der klassischen Standplatzmontage hin zu einer modernen Linienfertigung, die sich einen Prinzipien des Leanmanagements ausrichtet. Des weiteren ist ein Ausbau des Vertriebsgeschäfts in Asien und Nordamerika geplant, das ebenfalls 2015 umgesetzt wird. Gibt es in nächster Zukunft wichtige und große Investitionen? Wenn ja, welche? Die oben genannten Ziele können natürlich nur durch größere Investitionen umgesetzt werden. Durch die guten Geschäfte der letzten Jahre hat SMT eine hohe Eigenkapitalquote erarbeitet, um zukünftige Projekte und Neuentwicklungen zu realisieren. Mit diesem soliden Finanzierungsmodell möchten wir den Standort Wertheim weiter ausbauen und unseren Mitarbeiter eine sichere Grundlage für die Zukunft geben. Möglich gemacht wurde dieses Szenario durch die kontinuierlich sehr gute Arbeit unserer Mitarbeiter über die letzten Jahre. Was macht SMT Wertheim zu etwas Besonderem? SMT zeichnet sich durch langjährige Mitarbeiter, eine hohe Mitarbeiterqualifikation und eine hohe Selbstorganisation aus. Wir haben eine flache Hierarchie, jeder fühlt sich für seine Aufgaben und die Schnittstellen im Unternehmen verantwortlich. Ideen werden abeilungsübergreifend umgesetzt. Wenn jemand aus dem Vertrieb oder der Technik eine Idee zum Marketing hat, kann er diese Idee zusammen mit seinen Mitarbeitern umsetzen wodurch sich neue interne und externe Entwicklungen ergeben. Wir schreiben keine Verbesserungsanträge, wir setzen Verbesserungen einfach um.
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2019.10.22 20:26 V14.6.0-1