Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© led professional symposium Analysen | 20 Oktober 2014

Wichtige Technologie-Trends für zukünftige LED Beleuchtungssysteme definiert

Vom 30. September bis 2. Oktober tagten über 1,100 Fachleute aus aller Welt beim LpS (LED professional Symposium +Expo) in Bregenz, Austria, und diskutierten neue Technologie-Trends und Innovationen.

Das Event konzentrierte sich auf LED und OLED Licht-Komponenten, -Module und –Systeme in der Allgemeinbeleuchtung und hat sich als Referenzveranstaltung für Technologie-Experten im LED und OLED Bereich etabliert. Teilnehmer beschrieben das LpS 2014 als einzigartig und lobten vor allem die Qualität und den technischen Fokus des Symposiums und der Ausstellung.
----- ----- © led professional symposium
Facts und Feedback Auch dieses Jahr hat sich der international hohe Stellenwert des LpS 2014, gesponsert von UL, Auer Lighting, Tridonic und Osram, wieder bestätigt. Heinz Seyringer, Head of Research und Collaborations bei Zumtobel und Board of Stakeholder der Organisation Photonics 21, ist der Ansicht dass es sich beim LpS um eines der wichtigsten globalen LED Veranstaltungen handelt. Dieses Jahr verzeichnete das LpS über 1.100 Besucher aus 43 verschiedenen Ländern. 45 % der Teilnehmer kamen aus den Bereichen Forschung und Entwicklung, Engineering und Project Management, Produktdesign und Fertigung sowie Anwendungstechnik. Weitere 15 % kamen aus der Management- und Führungsebene. 60 % der Besucher sind der Analyse zufolge Entscheidungsträger für zukünftig verwendete Technologien und Produkte für LED Lichtmodule und Systeme. Teilnehmer, Vortragende sowie auch Aussteller lobten die hohe Qualität und den technischen Fokus der Veranstaltung. Prof. Mehmet Arik von der Ozyegin Universtität in der Türkei, bekannt als der „Edison des 21. Jahrhunderts“, war begeistert von der Auswahl und Qualität der Vorträge und sieht ein großes Wachstumspotential in dieser Veranstaltung. 58 Präsentationen, fünf Workshops und zwei Tech-Panels drehten sich um das Kernthema „Design und Engineering für zukunftsfähige LED und OLED Lichtsysteme“ und behandelten Trends zukünftiger Lichtsysteme, neueste Materialien und Herstellungsverfahren, die Zuverlässigkeit und Lebensdauer, die Entwicklung von Optiken, Elektronik-Komponenten und Smart Controls sowie Designmethoden mit LEDs und OLEDs. Peter Tanler, vom Bartenbach Forschungsinstitut, verwies auf die Anwendungsorientierung der Workshops, die seiner Meinung nach eine hohe Relevanz für sein Unternehmen haben. Ein weiterer Besucher, Tanzim N. Baig, Key Technology Developer beim Holst Centre, betonte in seinem Feedback die ausgezeichnete Möglichkeit, das LpS als Plattform für die Ideengenerierung zu nutzen. Beinahe 100 Aussteller aus den verschiedensten Teilen der Welt stellten deren neuste Produkte, Dienstleistungen und Innovationen dem technischen Publikum der Veranstaltung vor. Marc McClear, Vice President Global Sales bei Cree, wies auf die hohe Relevanz und die Internationalität der Veranstaltung hin. Da sich die Kunden von Cree beim LpS befinden, sei es auch für Cree wichtig als Aussteller teilzunehmen, meinte McClear. Er gab an, dass das Unternehmen bereits eine Vielzahl von Geschäften tätigen konnte. Weiters fügte er hinzu, dass die Firma Cree gerne wieder als Aussteller nach Bregenz kommen möchte. Zehn Aussteller entschieden sich heuer das LpS für deren europäische bzw. globale Produktvorstellungen zu nutzen. Neuvorstellugnen gab es in den Bereichen LEDs, Optiken, Thermo-Management und Messtechnik. Unter anderm hat Auer Lighting einen neuen Light Guide vorgestellt, der auf Basis von Borosilikatglas im Spritzgussverfahren hergestellt wird. “Wir besuchen diese Kongressmesse nun zum dritten Mal. Da hier international führende Unternehmen vertreten sind, entschieden wir uns unseren Light Guide hier erstmalig vorzustellen“, äußerte sich Anke Kruse von Auer Lighting. Technische Highlights Erstmalig wurde heuer im Rahmen des Events der LED professional Scientific Award verliehen. Ausgezeichnet wurde die wissenschaftliche Arbeit von Dr. Peter Bodrogi, Technische Universität Darmstadt, Deutschland, in der es über eine neue Binning Strategie für weiße LEDs zur Verbesserung der Farbqualität von Innenbeleuchtung geht. Das Preisgeld von EUR 3,000 wurde von Herrn Mag. Stoil Kordev von der Firma Optonica LED, Sponsor des Awards, feierlich überreicht. Im Zuge der Keynotes wurden drei wichtige Eckpfeiler des Symposiumsprogrammes vorgestellt: “Intelligent Lighting”, “SSL Wertschöpfungskette“ und „SSL Qualitäts-Aspekte“. Die erste Keynote von Prof. Karlsson behandelte das Thema „Intelligente Beleuchtungslösungen für Menschen“. Er erklärte, warum LED Anwendungen nur von einem Bruchteil des möglichen Nutzens und Geschäftsentwicklungspotentials Gebrauch machen. Er stellte die Platform „Lighting for People“ , ein Teil des SSL-erate Projekts, vor. Sie soll über den möglichen Zusatznutzen und im Speziellen über gesundheitsfördernde Lösungen informieren. Prof. Karlsson behandelte zudem verschiedene Aspekte des „Green Business Developments“. Passend zu dieser Keynote referierte Dr. Walter Werner über die Herausforderungen im Bereich der Komponenten, Steuerungen und Netzwerkumgebungen in Bezug auf Human Centric Lighting. Dabei wies er insbesondere auf die zukunftsrelevanten „Meta-Parameter Steuerungen“ hin, welche es dem Betreiber erlauben, die Beleuchtung ergebnisorientierter an die menschlichen Bedürfnisse anzupassen. Auch in der Ausstellung spiegelte sich das Thema „Human Centric Lighting“ wieder. ELT zeigte mehrere neue LED Driver Modelle, die einen sehr geringen THD Wert aufweisen, ohne die Effizienz und Leistung nennenswert zu beeinflussen. Data Link präsentierte deren neue „Flush Mount Ceiling Lamp“, welche auf einer neuen, patentierten Planar / AC LED Technologie begründet ist. Die Firma LUXeXcel stellte erstmalig einen neuen flexiblen Optik-Fertigungsprozess vor, der mithilfe eines 3-D Druckers erfolgt. Den zweiten Eckpfeiler der Veranstaltung setzte Marc McClear mit seiner Keynote über die verändernde Rolle von Komponenten in SSL Systemen. Dabei zeigte er auf, wie die verbesserte LED Qualität, Leistung und Effizienz eine Reduktion der Anzahl von LEDs in Anwednungen ermöglicht und somit Kosten spart. Dennoch merkte er an, dass die „Free Epi Era“ vorbei ist und Kostenreduktionen zukünftig bei anderen Komponenten vorgenommen werden müssen. Der Trend die Anzahl der LEDs zu reduzieren und infolgedessen in High Power LEDs zu investieren zeigte sich auch bei sämtilchen Product Launches, wie beispielsweise den bereits erwähnten Light Guides vom Event Sponsor Auer Lighting. Die neuen Lichtleiter werden aus Borosilikatglas mittels eines kostengünstigen Spritzgussverfahrens gefertigt und haben eine höhere Hitzeverträglichkeit als jene aus Plastik. Der erwähnte Trend wurde durch das keramikbeschichtete Metallkern-PCB von BQ Ceramics sowie die vielen Silikon-Optiken bestätigt, die heuer vermehrt im Rahmen des LpS präsentiert wurden. Das dritte Kernthema gab Prof. Tran Quoc Khanh, Technische Universität Darmstadt, vor. Er diskutierte die Thematik der Farbqualität bei High-End LED Produkten und erkärte wie die Verarbeitung visueller Reize funktioniert. Er zeigte, dass die Wahrnehmung individuell von einer Person abhängt und wies auf lichttechnische Schlüssel-Parameter hin, denen zukünftig stärkere Beachtung geschenkt werden sollte. Die Farbqualität beeinflusst sämtliche Technologie-Bereiche, wobei die Mess- und Prüftechnik einen davon darstellt. Dem Bedarf nach schnelleren, präziseren Messgeräten wurden die Unternehmen Everfine, Gigahertz Optics und GL Optics gerecht und stellten deren Neuentwicklungen erstmalig auf dem LpS 2014 vor. Desweiteren wurde das Thema „Farbqualität“ in etlichen Vorträgen behandelt. Dr. Kevin Smet von der Leuven Universität ging auf das Thema ein, indem er in seiner Präsentation den neuen Farbwiedergabeindex CRI2012 beschrieb und praxisnahe Einblicke in den Entwicklungsprozess und die Anwendung dieses neuen Standards gab. “Die große Akzeptanz des diesjährigen Symposiumsprogramms bestätigte sich darin, dass 70 % aller Teilnehmer angaben, sehr wahrscheinlich auch nächstes Jahr wieder teilzunehmen. Wir wollen das LED professional Symposium +Expo als internationale Leit-Veranstaltung im Bereich Design & Engineering für zukünftige LED Beleuchtungssysteme weiter entwickeln und freuen uns auf die nächste LpS Veranstaltung, die vom 22.-24. September 2014 stattfindet.”, kündigte der Eventveranstalter Siegfried Luger an.
Weitere Nachrichten
2019.08.21 15:49 V14.1.4-1