Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© bellemedia dreamstime.com Elektronikproduktion | 18 September 2014

Keine neuen Ericsson Modems

Ericsson will die Entwicklung neuer Modems einzustellen und Teile der R&D Ressourcen in den Bereich Funknetzwerk integrieren.

Ericsson in den LTE-Modem dünnen Operationen nahm im Rahmen der Auflösung der Joint-Venture mit STMicroelectronics im August 2013. Seit der Integration des Geschäftsbereiches LTE Thin Modems (im Rahmen der Auflösung des Joint-Ventures mit STMicroelectronics im August 2013) hat sich der adressierbare Markt für Thin-Modems stark verkleinert. Darüber hinaus herrschen starker Konkurrenzdruck, Preisverfall und rasendes Innovationstempo. In der Folge hat Ericsson entschieden, die Entwicklung von Modems zu beenden. Als Folge der Strategieänderung wird Ericsson auch die Belegschaftszahlen verringern. Im Geschäftsbereich Modem sind derzeit 1'582 Mitarbeiter an folgenden Standorten beschäftigt: Schweden (689), Indien (235), Deutschland (216), China (206) und Finnland (122). Verhandlungen mit Arbeitnehmervertretern sollen so schnell wie möglich beginnen.
Weitere Nachrichten
2019.06.25 20:13 V13.3.22-2