Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© carabiner dreamstime.com Analysen | 13 August 2014

Leoni: Konzernergebnis wächst trotz Belastung

Die Leoni AG konnte den Konzernumsatz im ersten Halbjahr 2014 gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 3,5 Prozent auf 2.039,6 Mio. Euro steigern (Vorjahr: 1.970,0 Mio. Euro) und so erstmals zur Jahresmitte die 2 Mrd. Euro-Marke überschreiten.

Im zweiten Quartal erhöhte sich das Geschäftsvolumen des europäischen Anbieters von Kabeln und Kabelsystemen für die Automobilbranche und weitere Industrien gegenüber der Vorjahresperiode um rund 1 Prozent auf 1.019,4 Mio. Euro (Vorjahr: 1.011,0 Mio. Euro). Die Basis für den guten Geschäftsverlauf bildete der unverändert große, weltweite Bedarf für Kabel und Bordnetz-Systeme des Automobilsektors. Positive Impulse kamen außerdem von der Konjunkturerholung in Europa, die zu einer Nachfragebelebung in vielen industriellen Abnehmerbranchen führte. Das Konzernergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) nahm im gesamten ersten Halbjahr 2014 um etwa 26 Prozent auf 97,9 Mio. Euro zu (Vorjahr: 77,8 Mio. Euro). Hiervon entfielen 47,3 Mio. Euro auf das zweite Quartal (Vorjahr: 39,3 Mio. Euro). Dabei wurden im Berichtszeitraum umfangreiche Vorleistungen für Neuprojekte mit der Automobilindustrie verkraftet. Die Vorjahreswerte enthielten dagegen hohe Restrukturierungsaufwendungen für Maßnahmen, die sich 2014 positiv auf die Ertragslage auswirkten. Der Konzernüberschuss nach Steuern legte im ersten Halbjahr um gut 33 Prozent auf 61,4 Mio. Euro zu (Vorjahr: 46,1 Mio. Euro). Nach der erwartungsgemäßen Entwicklung in den ersten sechs Monaten hält der Vorstand weiter an seiner Prognose für das Gesamtjahr fest: Unter der Annahme, dass aktuelle geopolitische Risiken sich nicht stärker auf die weltwirtschaftlichen Rahmenbedingungen auswirken, wird für 2014 unverändert ein Anstieg des Konzernumsatzes auf ca. 4,1 Mrd. Euro (2013: 3,9 Mrd. Euro) und ein EBIT von mehr als 200 Mio. Euro (2013: 163,1 Mio. Euro) erwartet.
Weitere Nachrichten
2019.05.14 20:21 V13.3.8-1