Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© National Instruments Elektronikproduktion | 19 August 2014

Kosteneinsparungen bei Messsystemen mit NI-CompactDAQ-Controllern

National Instruments trĂ€gt mit seinen Werkzeugen fĂŒr Ingenieure und Wissenschaftler zur BewĂ€ltigung der weltweit grĂ¶ĂŸten technischen Herausforderungen bei. Das Unternehmen gibt die MarkteinfĂŒhrung von CompactDAQ-Controllern mit vier SteckplĂ€tzen bekannt.
Das ist eine ProduktankĂŒndigung von National Instruments. Allein der Emittent ist fĂŒr den Inhalt verantwortlich.
Wichtige Funktionen
  • Integrierter Intel Atom Dualcore-Prozessor: Reduzierte System-kosten und erhöhte MobilitĂ€t dank Messsystem mit integriertem Prozessor
  • Austauschbares SD-Speicher-medium: Keine EinschrĂ€nkungen der Datenspeicherung aufgrund des wĂ€hrend des Betriebs austausch-baren SD-Speichermediums
  • Integrierter CAN/LIN-Port: Kosten-einsparungen durch Einsatz eines integrierten CAN/LIN-Ports
  • Vier SteckplĂ€tze fĂŒr Module der C-Serie: Beliebige Zusammen-stellungen von unterschiedlichen I/O-Typen, darunter AI, AO und DIO, fĂŒr spezifische Anwendungsan-forderungen
  • Robuster Formfaktor: DurchfĂŒhrung von Messungen in Umgebungen mit hohen Stoß- und Schwingungs-belastungen sowie Temperaturen von -40 °C bis 70 °C
Durch die Integration von Prozessor, Signalkonditionierung und I/O in ein CompactDAQ-System können Anwender die Gesamtkosten fĂŒr das System sowie dessen KomplexitĂ€t reduzieren und gleichzeitig die Messgenauigkeit erhöhen. Integrierte Messsysteme verringern die Anzahl der benötigten Komponenten, AnschlĂŒsse und Verkabelung – welche die hĂ€ufigsten Ursachen fĂŒr Rauschen und zusĂ€tzliche Kosten darstellen. So werden Messungen mit hoher PrĂ€zision und kostenoptimierte Systeme gewĂ€hrleistet. „Da es sich bei den neuen CompactDAQ-Controllern um Stand-alone-GerĂ€te handelt, entfallen Kosten fĂŒr einen separaten Rechner, zusĂ€tzliche Signalkonditionierung oder Verkabelung“, so Ryan Ewart, Mechatronics Engineer bei Yanos Aerospace. „Dank der CompactDAQ-Plattform reduzierten wir die SystemkomplexitĂ€t, die Kosten und die Zeit zur Inbetriebnahme.“ Die CompactDAQ-Controller von NI umfassen einen Intel Atom Dualcore-Prozessor, der Windows Embedded Standard 7 sowie NI Linux Real-Time ausfĂŒhren kann und so fĂŒr Ă€ußerste SystemzuverlĂ€ssigkeit sorgt. Durch den Einsatz der Systemdesignsoftware LabVIEW in Verbindung mit den verschiedenen Optionen der Betriebssysteme können Anwender LabVIEW-Code aus bestehenden Messsystemen einfach auf diese neuen CompactDAQ-Controller ĂŒbertragen. LabVIEW kann mit ĂŒber 60 sensorspezifischen I/O-Modulen fĂŒr CompactDAQ kombiniert werden. Dadurch lassen sich Datenerfassungssysteme schnell benutzerspezifisch und somit speziell an die Anwendungsanforderungen anpassen. „Diese CompactDAQ-Controller der nĂ€chsten Generation wurden auf Basis von KundenvorschlĂ€gen entworfen. So wurden sie kleiner, kostengĂŒnstiger und robuster“, erlĂ€utert Stefanie Breyer, Director of Data Acquisition R&D bei NI. „Durch den Einsatz des neuesten Intel Atom Prozessors E3800 in den Controllern können unsere Kunden ĂŒberall leistungsstarke Datenverarbeitung mit hochprĂ€ziser Messtechnik verwenden.“
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2019.02.19 01:06 V12.2.0-2