Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© robyn-mackenzie-dreamstime.com Elektronikproduktion | 27 Juni 2014

Umzug und ein fantastisches Jahr für Seho

Für Seho läuft das Jahr so richtig gut. Und nun ist man in Kreuzwertheim auch noch mit einem Umzug im großen Stil beschäftigt.
“Einer unserer großen Vorteile ist, dass wir als einziger Hersteller weltweit unseren Kunden Lösungen für alle Bereiche des automatisierten Lötens, intelligente Konzepte für das Baugruppenhandling, integrierte Lösungen zur automatischen optischen Inspektion, Sonderanlagen und Know How in Form von Seminaren anbieten können”, erklärt der geschäftsführenden Gesellschafter Dipl.-Ing. Markus Walter. Speziell bei den Selektivlötanlagen erlebt der Spezialist derzeit einen regelrechten Hype.

Dieser Hype kommt sicherlich nicht von ungefähr. 2013 war das Unternehmen an der Weiterentwicklung bestehender Anlagen und vor allem an der Konzeption neuer Systeme beschäftigt. Mit Hochdruck wurde daran gearbeitet, diese Neuigkeiten auf der letztjährigen Produktronica vorstellen zu können. Und dieser Entwicklungsaufwand zahlt sich heute aus.

“Seho hat in den vergangenen fast vierzig Jahren Entwicklungen in der Elektronikbranche entscheidend mit geprägt. Innovationen von Seho sind darauf ausgerichtet, die Produktivität in Fertigungen zu steigern. Dazu gehören auf der einen Seite Durchsatzoptimierungen und auf der anderen Seite die Reduzierung von Wartungszeiten. Mit zwei neuen, von uns patentierten Entwicklungen, überzeugen wir in genau diesen Segmenten. Das innovative Highlight der neuen Selektiv-Lötanlage SelectLine ist das ‘Synchro Konzept’, ein intelligentes Software-Feature, das den Lötprozess für zwei Baugruppen derart koordiniert, dass ohne große Investitionskosten die Anzahl der insgesamt produzierten Baugruppen nahezu verdoppelt wird.”

Mitte des letzten Jahres hat der Löt-Spezialist zudem mit dem Bau eines neuen Technologiecenters am Standort Kreuzwertheim begonnen. “Einer der Gründe für diese Investition war ein eklatanter Platzmangel, im Zuge dessen einige Abteilungen sogar in angemietete Geschäftsräume ausgelagert werden mussten.” Im Mai 2014 konnte mit dem Um- oder Einzug begonnen werden. “Auf rund 960 qm bietet das neue Technologiecenter nun genügend Fläche für Demoanlagen, einen großen Veranstaltungsraum in dem Seminare und Technologietage stattfinden können sowie Besprechungszimmer und Büros.”

Insgesamt wurden 2013 und in den ersten Monaten 2014 rund EUR 1,5 Millionen investiert, ein Großteil davon in das neue Technologiecenter. Ein weiterer Investitionsschwerpunkt lag bzw. liegt jedoch auch in der Optimierung der Fertigungsabläufe. Darüber hinaus wurden die bestehenden, älteren Firmengebäude saniert. Und damit ist die Investitionsplanung, so der Geschäftsführer, nicht nicht abgeschlossen. “Besonders in den Bereich der Fertigungsoptimierung werden wir weiter investieren. Das Ziel ist dabei, durch Optimierung der Produktionsprozesse die Durchlaufzeiten und Fertigungskosten zu senken. Gleichzeitig liegt unser Fokus aber auch darauf, unsere Flexibilität, die unsere Kunden von uns kennen und erwarten, zu erhalten und weiter auszubauen.”

Dabei setzt das Unternehmen ganz bewusst auf den Standort Deutschland und speziell auch auf die Region Nordbayern. Rund 80% der Zulieferer sind in unmittelbarer Seho Umgebung zu finden. Neue Innovationen erfordern eine große Portion Teamarbeit und hierfür ist eine enge Zusammenarbeit mit den Lieferanten wichtig. “Darüber hinaus sind wir dadurch auch besonders flexibel, wenn es darum geht, spezielle Kundenwünsche schnell umzusetzen.” Und mit dieser Strategie hat sich das mittelständische Unternehmen erfolgreich am Markt etabliert.

Die wichtigsten Absatzregionen sind jedoch nicht in Europa zu finden. Der Großteil der globalen Elektronikproduktion ist schon seit einigen Jahren in Asien zu finden. Vor allem die asiatischen Märkte, allen voran China und Korea, haben sich in den vergangenen Jahren zu den umsatzstärksten Ländern entwickelt. Aber auch in Osteuropa ist der Spezialist sehr gut unterwegs. “Auch der US-Markt hat sich erholt und wir können seit geraumer Zeit sehr viele Projekte für uns positiv entscheiden. Mit der Neuausrichtung unserer Niederlassung in den USA sind wir hervorragend dafür aufgestellt.”

Was ist für die Zukunft geplant?

Wir werden weiter unser Innovationspotential nutzen und neue Technologien mit voran treiben. Seho hat schon immer konsequent in den Bereich Forschung und Entwicklung investiert und ist aktiv in Forschungsprojekte mit Universitäten und Industriepartnern involviert. Dies ermöglicht es uns, neue Trends in der Elektronikfertigung sehr früh in serienfähige Prozesse umzusetzen und damit die Innovationskraft in der Elektronikbranche weiter zu fördern.

Für die nächste Zukunft planen wir die Weiterentwicklung unserer Technologien im Bereich des integrierten AOI im Selektiv- und Wellenlötprozess. Die bereits bestehenden Anlagen für voidfreie Reflowprozesse werden weiter optimiert. Hierzu gibt es schon einige vielversprechende Ansätze.

Im Segment Wellenlöten liegt unser Fokus derzeit auf Plasmaprozessen, um zukünftig auf Flussmittel verzichten zu können. Erste Feldversuche hierzu wurden bereits sehr erfolgreich durchgeführt.

-----

Bild: © Seho

Kommentare

Kritische Kommentare sind erlaubt und auch erwünscht. Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen, Beleidigungen und rassistische / homophobe und verletzende Äusserungen sind nicht erlaubt und werden entfernt.
Weiterführende Erläuterungen finden Sie hier.
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2018.05.11 10:46 V9.5.4-1