Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© vladimir melnik dreamstime.com Leiterplatten | 25 April 2014

Aspocomp: von Verlust zu Gewinn

Im ersten Quartal belief sich der Nettoumsatz auf EUR 5,5 Mio., ein Anstieg von 11 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Auf die fünf größten Kunden entfielen 70 Prozent des Nettoumsatzes (66% 1-3/2013 ).

In geografischer Hinsicht wurden 86 Prozent des Umsatzes in Europa ( 88%) und 14 Prozent in Asien (12%) erwirtschaftet. Die Nachfrage verbesserte sich zum Ende des Berichtszeitraums; hier insbesondere nahm die Nachfrage in der Telekom-Branche wieder deutlich zu. Der Nettoumsatz der anderen Segmente waren ebenfalls höher als erwartet, berichtet das Unternehmen . Das Betriebsergebnis betrug EUR 0,2 Mio. ( -0,7 Mio. EUR 1-3/2013 ). Zum Ende des Quartals arbeitete das Werk in Oulu mit voller Kapazitätsauslastung. Mitte März wurde die Teuva Anlage auf ein Zweischichtsystem umgestellt. "Die Marktsituation hat sich zum Ende des Quartals deutlich verbessert. Wir haben auf die steigende Nachfrage durch die Umstellung auf ein Zwei-Schicht-System in Teuva reagiert. Am Ende der Berichtsperiode war die Produktion in Werk in Oulu voll ausgelastet. Aufgrund des langsameren Jahresbeginns belief sich der Umsatz auf EUR 5,5 Mio. und das Betriebsergebnis ohne Sondereinflüsse auf EUR 0,3 Mio. (oder 5 Prozent des Nettoumsatzes). Es ist ermutigend , dass der hohe Verlust aus dem Vorquartal nun in einen deutlichen Gewinn umgewandelt werden konnten."
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2019.09.15 20:56 V14.3.11-2