Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© bernardo varela dreamstime.com Elektronikproduktion | 15 April 2014

elumatec und ITML kooperieren

Zwei starke Unternehmen aus der Region Mühlacker-Pforzheim setzen Maßstäbe im Geschäftsprozess-Management.

Auf der einen Seite elumatec als ersteller von Maschinen für die Bearbeitung von Aluminium-, Kunststoff- und Stahlprofilen und andererseits ITML, der SAP-Softwarepartner in der Region. Gemeinsam wird ein ERP System eingeführt, welches elumatec deutlich wettbewerbsfähiger und transparenter machen soll. "Wir werden dann mit allen unseren Niederlassungen weltweit auf Basis einer Systemlösung zusammenarbeiten. Von der Angebotserstellung über die Produktion bis zum Kundenservice haben wir somit volle Transparenz über alle Stufen der Wertschöpfung. Das sichert uns im Wettbewerb einen Vorsprung, weil wir schneller agieren und auf neue Kundenanforderungen flexibler reagieren können“, betont der für den Vertriebs- und Marketingbereich zuständige elumatec-Vorstand Ralf Haspel. Die Aufgabe lautet, eine bestehende Insellösung reibungslos durch ein integriertes, zukunftssicheres und auf das Unternehmen abgestimmtes ERP System zu ersetzen. Im Rahmen der Softwareimplementierung werden dabei auch die bestehenden betrieblichen Prozesse bei elumatec optimiert. Gleichzeitig wird die Basis für die Anbindung der weltweiten elumatec Niederlassungen an die zentrale Erfassung, Verrechnung und Kontrolle von Leistungen geschaffen. „Wir setzen dabei auf die Expertise von ITML als Partner, weil uns die Referenzen aus dem Mittelstand und das hohe Niveau der Prozess- und Strategieberatung überzeugt haben“, so elumatec CEO Britta Hübner. Das ITML Projektteam um Geschäftsführer Tobias Wahner wird von Michael Beck geleitet. „Wir sind sehr froh, die elumatec AG durch die Einführung des ERP Systems auf ihrem Weg in eine erfolgreiche Zukunft unterstützen zu können. Projekte für Unternehmen aus der Region liegen uns stets besonders am Herzen“, betont Tobias Wahner. Die elumatec AG ist nach einer strategischen Neuausrichtung, wozu auch die SAP-Einführung einen wesentlichen Beitrag leistet, auf dem besten Weg, die positive Ergebniswende zu schaffen. Das Unternehmen will wieder nachhaltig profitabel wachsen.
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2019.09.20 17:48 V14.4.1-1