Anzeige
Anzeige
© alexander fediachov dreamstime.com Elektronikproduktion | 19 Februar 2014

VPEC deckt steigende Nachfrage mit weiteren Aixtron Anlagen

Die Visual Photonics Epitaxy Co. Ltd. (VPEC) aus Taiwan hat sich erneut fĂŒr zwei MOCVD-Reaktoren vom Typ AIX 2600G3 IC entschieden.
Der langjĂ€hrige AIXTRON Kunde wird damit die Massenproduktion von Mikrowellen-Bauteilen weiter ausbauen. Die fĂŒr 7x6-Zoll-Substrate pro Produktionslauf konfigurierten Anlagen wurden von einem Serviceteam von AIXTRON Taiwan vor Ort installiert. „Unsere Abteilung fĂŒr Hochfrequenz (HF)-Mikrowellen-Bauteile wird mit den neuen Anlagen den Ausbau unserer FertigungskapazitĂ€ten unterstĂŒtzen, damit wir die steigende Nachfrage in diesem Segment decken können“, erklĂ€rt VPECs Vice President Neil Chen. Seit zehn Jahren setzt das Unternehmen den G3-Reaktor erfolgreich ein und hatte zuletzt 2010 eine grĂ¶ĂŸere Menge abgenommen. „Diese Erweiterung der ProduktionskapazitĂ€t hat uns in eine solide wirtschaftliche Lage versetzt, so dass wir nun erneut in die hochwertige Technologie von AIXTRON investieren.“ Als Auswahlkriterien fĂŒr die Kaufentscheidung nannte VPEC gute StabilitĂ€t, verlĂ€ngerte Betriebszeiten und den hohen Durchsatz der G3. „AIXTRON unterstĂŒtzt uns darĂŒber hinaus mit schnellen Reaktionszeiten und Prozess-Know-how. In der Summe sind das die entscheidenden Faktoren fĂŒr den Erfolg in unserem GeschĂ€ft“, so Herr Chen abschließend. „Mit der steigenden Nachfrage nach Mobiltelefonen und Wi-Fi wĂ€chst auch der Bedarf an Hochfrequenz-LeistungsverstĂ€rkern auf der Basis sogenannter HBTs*“, ergĂ€nzt Dr. Christian Geng, Vice President Southeast Asia bei AIXTRON. „Das hat zur Folge, dass die Hersteller von Mikrowellen-Bauteilen ihre ProduktionskapazitĂ€ten im Bereich MOCVD verstĂ€rken.“
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2019.02.15 09:57 V12.1.1-2