Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© alphaspirit-dreamstime.com Elektronikproduktion | 12 Dezember 2013

Balda: Umsatzanstieg auf knapp 60 Mio. Euro

Der Balda-Konzern hat sich im Geschäftsjahr 2012/2013 wirtschaftlich positiv entwickelt. Der Konzernumsatz aus fortgeführten Geschäftsbereichen lag bei 59,9 Mio. Euro.

Das um Sondereffekte bereinigte operative Ergebnis (EBITDA) verbesserte sich gegenüber dem Rumpfgeschäftsjahr 2012 um 6,7 Mio. auf 4,1 Mio. Euro, nach Sondereinflüssen betrug es 4,9 Mio. Euro. Das Ergebnis des Gesamtkonzerns bezifferte sich auf 13,5 Mio. Euro. "Das zurückliegende Geschäftsjahr stand unter dem Zeichen der Konsolidierung der Unternehmensführung. Unser Anspruch ist es, dass die Balda-Gruppe weiter wächst und ihre Position als Qualitätsanbieter für komplexe und maßgeschneiderte Kunststofflösungen ausbaut", sagt Oliver Oechsle, Chief Operating Officer der Balda AG. "Insgesamt steht Balda finanziell auf einem soliden Fundament und verfügt damit über die notwendige Finanzkraft für den weiteren Wachstumskurs. Bei allen erzielten Fortschritten sind wir aber noch nicht da, wo wir sein wollen. Um ein nachhaltig profitables Wachstum sicherzustellen, müssen wir unsere Schlagkraft signifikant erhöhen", erklärt Dieter Brenken, Chief Financial Officer der Balda AG. Der Personalaufwand betrug 21,2 Mio. Euro und beinhaltet ab 1. Januar die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der akquirierten US-Gesellschaften. Der Balda-Konzern beschäftigte zum Stichtag 30. Juni 2013 insgesamt 856 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter (30. Juni 2012: 220 Personen).
Weitere Nachrichten
2019.08.21 15:49 V14.1.4-1