Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© mirusiek dreamstime.com Leiterplatten | 05 Dezember 2013

Enzmann investiert in die Zukunft

„Nun können wir Ihnen aber einige interessante Neuigkeiten aus unserem Unternehmen in Geretsried und von KCE in Thailand mitteilen.“ Enrico Enzmann.

Das Unternehmen hat in diesem Monat für die Eigenfertigung in eine neue High-Tech-Endreinigung investiert. Durch bis zu fünfmal so hohen Wasserdruck der Spülen in Verbindung mit modernen Transport-Sprüh- und Trocknungsverfahren werden die Platinen vor der Endkontrolle und dem Verpacken nun noch wesentlich besser gereinigt und getrocknet. Dieses neue, fortschrittliche Reinigungsverfahren bietet eine deutlich bessere Energieeffizienz, wodurch die Umwelt durch weniger Stromverbrauch und damit geringeren CO2-Ausstoß entlastet wird. Aus demselben Grund hat man im November bereits in einen Umbau der Absauganlage für alle elf Bohr-Fräs- und Ritzmaschinen investiert. Eine Energieersparnis von 30 Prozent bedeutet weniger Energieaufnahme und geringeren CO2-Ausstoß für die Umwelt. "Seit Anfang 2013 sind wir damit beschäftigt, Schritt für Schritt Leuchtmittel, wo es Sinn macht, durch LED-Strahler und LED-Lampen zu ersetzen. Wir können damit die Energiekosten senken, was ebenfalls gelebter Umweltschutz ist. Alles in allem werden wir mit den oben beschriebenen Maßnahmen sowie mit einigen neuen Maschinen und neuen energiesparenden Prozessen, die eingeführt worden sind, im Jahr 2014 in etwa 75.000 kWh weniger Energie verbrauchen, was in etwa einer Menge von knapp 50.000 kg CO2 (Energiemix) entspricht, die somit nicht in die Umwelt gelangen", heißt es weiter. Der durch die Flutkatastrophe in Thailand verspätet angelaufene Ausbau von KCE ist ebenfalls in vollem Gange. Im November nächsten Jahres soll das neue, gigantische Werke, das die Kapazität der Firma KCE in etwa verdoppeln wird, fertig gestellt sein.
Weitere Nachrichten
2019.08.21 15:49 V14.1.4-2