Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© dr911-dreamstime.com Elektronikproduktion | 04 Dezember 2013

Steuerstreit könnte Nokia zur Schließung zwingen

Nokia könnte gezwungen sein, das Werk in Chennai (Indien) zu schließen: Wenn bis zum 12. Dezember ein Steuerstreit nicht geklärt und Vermögenswerte wieder freigegeben wurden, muss die Anlage geschlossen werden.

Nokia erhielt den Steuerbescheid am 21. März. Das Unternehmen soll Einnahmen aus Royalty-Zahlungen nicht korrekt versteuert haben, heißt es in einem Bericht der India Times. Wie es nun scheint, wird die Anlage nicht in den Deal mit Microsoft einfließen. Alles hängt davon ab, ob die Vermögenswerte vor dem 12. Dezember wieder freigegeben werden. Sollte dies nicht der Fall sein und das 'Worst-Case-Szenario' eintreten, dann würde das die Entlassung von rund 8'000 Mitarbeitern und die Schließung der Anlage bedeuten. Rechnet man die Zulieferer mit ein, dann würden rund 30'000 Menschen von der Entscheidung betroffen sein, erklärte Finnlands Außenminister Erkki Tuomioja gegenüber der India Times. Nokia hat bisher versucht die Angelegenheit durch eine Teilzahlung der Steuerforderung zu klären und so die Vermögenswerte zurückzubekommen. Das Angebot wurde jedoch abgelehnt und Nokia hat die Angelegenheit nun dem Delhi High Court übertragen, heißt es abschließend.
Weitere Nachrichten
2019.06.14 15:58 V13.3.21-1