Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© mablelo dreamstime.com Elektronikproduktion | 22 November 2013

Tabemax investiert in neue Maschinen

Der polnische EMS-Dienstleister Tabemax hat in den Ausbau seiner Produktion investiert.

"Abgesehen von den Jahren 2008-2009, in denen alle Unternehmen einen Wirtschaftsabschwung spürten, können wir keine Anzeichen eines Stillstandes erkennen", erklärt Maciej Drecki, Teilhaber bei Tabemax, gegenüber Evertiq. Der fünftgrößte polnische EMS-Dienstleister konnte in den letzten Jahren seinen Umsatz um 8-12% jährlich steigern. Aufgrund eines ständig wachsenden Auftragsvolumens - von Bestandskunden, aber auch durch die Akquise von Neukunden - investierte Tabemax in den letzten Monaten in den Ausbau seines Maschinenparks. So wurden ein Screen Printer EKRA X3, ein PSB400 von Kolb, ein ERSA HOTFLOW 3/14e und einige andere Maschinen angeschafft. Zudem will man im 1Q/2014 eine neue SMT-Linie mit zwei Pick & Place Maschinen von i- PULSE (jetzt Yamaha) integrieren. Tabemax schloss 2012 mit einem Umsatz von EUR 5 Millionen ab und beschäftigt derzeit 450 Mitarbeiter. Vom Firmengelände in Białe Błota (Nord-Polen) werden Kunden aus Deutschland und Frankreich bedient.
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2019.05.21 21:58 V13.3.9-1