Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© michal mrozek dreamstime.com Elektronikproduktion | 18 November 2013

Neuausrichtung der Steca-Unternehmensgruppe

Das Familienunternehmen Steca mit Sitz in Memmingen hat sich sowohl organisatorisch wie strategisch neu aufgestellt.
Im Zuge der lang vorbereiteten Nachfolgeregelung bilden seit diesem Jahr die Mitinhaber Peter und Michael Voigtsberger die Geschäftsführung, Karl Zinsler verantwortet als Mitglied der Geschäftsleitung den Bereich Electronic Manufacturing Services (EMS). Das Management wird unterstützt durch einen kürzlich gegründeten Beirat, dem neben dem bisherigen Seniorchef und Mitinhaber Dietmar Voigtsberger erfahrene Persönlichkeiten aus Industrie und Beratung angehören. Herausforderungen für das Management sind aktuell die politischen Rahmenbedingungen und starken Preisverluste der Solarbranche in Deutschland und Europa. Während vor kurzem noch alle Ampeln sprichwörtlich auf „grün“ standen, stehen die Erneuerbaren Energien aktuell in keinem guten Licht. Auf diese Entwicklung reagierte Steca rechtzeitig. In den letzten Monaten wurde verstärkt der Unternehmenszweig EMS erweitert, bei dem Steca als Partner in den Branchen Hausgeräte, Automotive, Medizin und Industrieelektronik nationale und internationale Kunden mit Elektronikbaugruppen beliefert. „Wir erwirtschaften gut zwei Drittel unseres Erlöses mit Kunden aus dem EMS-Bereich. Hier sind wir durch unsere umfangreichen Fertigungs- und Entwicklungs-Kompetenzen in Verbindung mit unserem Tochterwerk in Bulgarien gut positioniert“, so Michael Voigtsberger, Geschäftsführer der Steca Elektronik GmbH. Auf der jüngsten Betriebsversammlung wurde besonders auf die notwendige Anpassung an die Marktbedingungen in der Solarbranche eingegangen. „Unsere Sparte Netzwechselrichter für Photovoltaikanlagen haben wir speziell auf Einfamilienhäuser mit Eigenverbrauch ausgerichtet. Hier erwarten wir in Zukunft wieder stabile Rahmenbedingungen. Wir haben ein gutes Produktportfolio, halten uns aber aufgrund der aktuellen Marktlage mit Neuinvestitionen und Weiterentwicklungen zurück“, so Voigtsberger. Weiterhin wird in die Sparten PV Autarke Systeme und Solarthermie investiert.
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2019.02.15 09:57 V12.1.1-1