Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© grzegorz kula dreamstime.com Leiterplatten | 08 November 2013

Schweizer beendet drittes Quartal mit Erfolg

Jeweils höchste Werte bei Auftragseingang, Umsatz und Ergebnis bestätigen die positive Unternehmensentwicklung des laufenden Jahres bei Schweizer electronic.

Die anhaltenden Verbesserungen führten dazu, dass SCHWEIZER seine Umsatzerwartung im Leiterplattengeschäft von bisher über EUR 90 Mio. auf ca. EUR 100 Mio. erhöht hat und eine EBIT Marge von 7 bis 7,5% (bisher über 5%) erwartet. Die Gesellschaft erzielte von Juli bis September Umsatzerlöse in Höhe von EUR 26,7 Mio. (Vorjahr EUR 23,8 Mio.). Damit liegen die Umsätze um 12 % über dem Vergleichszeitraum 2012 und somit über den Erwartungen des Unternehmens. Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) belief sich auf 3,3 Mio. Euro (Vorjahr 1,2 Mio. Euro). Die EBIT Marge lag somit bei 12 % (Vorjahr 5%). Mit Auftragseingängen in Höhe von EUR 35,2 Mio. (Vorjahr EUR 20,4 Mio.) verzeichnete die Gesellschaft eine 73-prozentige Steigerung gegenüber dem Vorjahresquartal. Insbesondere Kunden aus den Automobil- und Industriesegmenten prägten diese positive Entwicklung. „Im laufenden Geschäftsjahr rechnen wir weiterhin mit einem rückläufigen europäischen Markt in der Größenordnung von 10%. Von diesem Trend konnten wir uns deutlich absetzen“, sagte Dr. Marc Schweizer, Vorsitzender des Vorstands der Schweizer Electronic AG. „Es sind vornehmlich drei Gründe, die das Unternehmen positiv auf die kommenden Jahre blicken lassen; erstens: die richtigen Produkte, basierend auf Innovationen, die auf Mobilität und Energieeffizienz, den Megatrends von heute und morgen, ausgerichtet sind; zweitens: die richtige Strategie, mit der wir einen Mehrwert für unsere Kunden erzeugen und drittens unsere Präsenz in den richtigen, nämlich wachsenden Regionen, wie Asien.“
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2019.09.20 17:48 V14.4.1-1