Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© beisea dreamstime.com Elektronikproduktion | 31 Oktober 2013

BMZ nimmt Service-Center für E-Bike-Akkus in Betrieb

Nach nur einem Jahr Planungs- und Bauzeit hat die in Karlstein bei Aschaffenburg ansässige BMZ GmbH dieser Tage Europas größtes Service-Center für E-Bike-Akkus und -Antriebssysteme in Betrieb genommen.

Vorrangiges Ziel der auf einem insgesamt 3300 qm großen Areal untergebrachten neuen Einrichtung mit anfänglich rund 50 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern sowie über 1300 qm Büro-, Labor- Werkstatt- und Ersatzteillagerflächen sei es, Fahrradhersteller und -händler künftig bei der Wartung, Instandhaltung, Reparatur und Ersatzteilbevorratung unterschiedlichster Akku- und Antriebssysteme zu entlasten, wie Sven Bauer, Gründer und Alleingesellschafter von Europas führendem Hersteller intelligenter Akkusysteme, anlässlich der offiziellen Eröffnung erklärte. „Mittlerweile ist bereits jedes zehnte in Deutschland neu verkaufte Fahrrad mit einem Elektroantrieb ausgestattet, und Jahr für Jahr kommen zu den inzwischen weit über 1,5 Millionen Pedelecs auf unseren Straßen einige 100.000 E-Bikes neu dazu. Im After-Sales-Service stellt diese positive Marktentwicklung für viele Fahrradhersteller und -händler inzwischen eine enorme, ohne externe Unterstützung kaum mehr zu bewältigende technische und logistische Herausforderung dar. Mit unserem hochmodernen, leistungsfähigen Service-Center bieten wir diesen Firmen künftig die Möglichkeit, die Wartung, Instandhaltung, Reparatur und Ersatzteilbevorratung ihrer E-Bike-Akkus und –Antriebssysteme bei Bedarf komplett auszulagern. Das hilft den Unternehmen nicht nur Zeit und Platz zu sparen, sondern auch die Zufriedenheit ihrer Kunden zu steigern“, ist sich Bauer sicher. Das Unternehmen, das derzeit rund 70 Millionen Lithium-Zellen pro Jahr zu kundenspezifischen Akkus verbaut und eigene Fertigungsstätten in Deutschland, Polen, China sowie den USA unterhält, beschäftigt aktuell weltweit rund 1200 Mitarbeiter. Nicht zuletzt auch dank der starken Nachfrage nach Elektrofahrrädern in Europa peilt BMZ für dieses Jahr erstmals die 200-Millonen-Euro-Umsatz-Marke an. Mit bislang über 100 unterschiedlichen im Kundenauftrag entwickelten E-Bike-Akkusystemen sei BMZ laut Bauer in diesem Segment zwar schon heute europäischer Marktführer. „Aber wir wollen unseren Marktanteil in Europa von derzeit etwa 60 Prozent in den nächsten Jahren natürlich nicht nur verteidigen, sondern wenn möglich noch weiter steigern. Wir sind uns bewusst, dass uns dies nur mit einem deutlich erweiterten, in jeder Hinsicht optimal an die Anforderung des Marktes angepassten Dienstleistungsangebot gelingen kann. Dazu gehören letztlich nicht nur Fehlersuche und -behebung, sondern auch Angebote wie Miet-Akkus, 48-Stunden-Hol- und Bring-Services und vieles mehr. Das jetzt eröffnete Service-Center für E-Bike-Akkus und -Antriebssysteme ist ein weiterer wichtiger Meilenstein auf dem Weg hin zum weltweit führenden One-Stop-Full-Service-Dienstleister unter den Akku-Herstellern“, so Sven Bauer.
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2019.10.11 15:09 V14.5.0-2