Anzeige
Anzeige
Anzeige
© rainer plendl dreamstime.com Elektronikproduktion | 14 Oktober 2013

Was, wenn sich die USA auf keinen Haushalt einigen kann?

Glaubt man den Analysen, dann steht uns - wenn die Haushaltsverhandlungen in den USA scheitern - eine Krise in der Größenordnung von 2008 (oder noch schlimmer) bevor.
Das US-Finanzministerium warnt vor schwerwiegenden Folgen sollte der Schuldendeckel nicht erh√∂ht werden. Man m√ľsste sich dann entscheiden, was finanziert und welche Schulden bezahlt werden sollen. Mehrere Analysten sprechen von Sto√üwellen, welche sich in allen M√§rkten ausbreiten w√ľrden. Daher versuchen nun andere Staaten Druck auf die USA auszu√ľben. Man dr√§ngt auf eine schnelle Einigung. Wie nah sich die Parteien in ihren Positionen wirklich sind, ist unklar. Einige sehen eine baldige Einigung; andere Analysten sehen dies noch in weiter Ferne. Nur noch wenige Tage bleiben, um eine Einigung zu erzielen. Stichtag ist der 17. Oktober. Ein Folgeproblem w√§re, dass die Banken deutlich restriktiver bei der Kreditvergabe sein werden, erkl√§ren Analysten. Der Ruf der USA als relativ stabil, finanziell abgesichertes Land - ebenso der Dollar als stabile W√§hrung - w√ľrden bedeutenden Schaden nehmen. Das US-Finanzministerium schreibt in einem Bericht, dass, wenn keine Einigung erzielt und die Schulden nicht bezahlt werden k√∂nnen ... das Ergebnis w√§re katastrophal. Insbesondere in Bezug auf Arbeitslosigkeit und Kaufkraft der Verbraucher. Die Auswirkungen k√∂nnten die Wirtschaft auf das Niveau von 2008 zur√ľckwerfen (oder das der Weltwirtschaftskrise von 1929) und das mit langanhaltenden Folgen.
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2019.02.15 09:57 V12.1.1-2