Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© luchschen dreamstime.com Analysen | 19 August 2013

Micron setzt auf Automotive

Micron erwartet einen beachtlichen Anstieg bei Speicherbausteinen für den Einsatz im Automobil.

Obwohl Mikrocontroller im Auto bereits sehr viele Aufgaben direkt berechnen, sind dennoch derart viele Einzel-Speicherbausteine erforderlich, dass Tom Eby, Vice President der für Automotive-Anwendungen verantwortlichen Embedded Solutions Group von Micron Technology, den Gesamtmarkt für Automotive-Speicherbausteine auf etwa eine Milliarde US-Dollar schätzt. Allein Micron hat nach Angaben von Giorgio Scuro, Automotive Division General Manager im Bereich von Microns Embedded Solutions Group, im Jahr 2012 über 120 Millionen Speicherbausteine an Automotive-Kunden geliefert. Er betont, dass 2013 Speicherbausteine im Wert von durchschnittlich 12,4 US-Dollar in jedem Auto verbaut sind, wobei das Spektrum von unter 2 US-Dollar in ganz einfachen Autos bis zu über 100 US-Dollar in Premium-Fahrzeugen reicht. „Unsere Speicher kommen sogar in Getriebesteuerungen zum Einsatz, denn sie sind für den Temperaturbereich von -40 bis +150 °C für den Automotive-Markt qualifiziert", ergänzt Giorgio Scuro. „Wir sehen einen Trend, Supercomputer-Architekturen zu nehmen und diese Technologien angepasst ins Auto zu bringen", sagt Tom Eby. „Diese Automotive-Supercomputer kommen dann primär im Bereich ADAS zum Einsatz – und zwar zur Radar- und Bildsignal-Verarbeitung. Hierfür werden in Zukunft sehr viele Speicherbausteine benötigt, und Micron hat sich bereits darauf eingestellt."
Weitere Nachrichten
2019.06.25 20:13 V13.3.22-1