Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© ermess dreamstime.com Analysen | 14 August 2013

Jenoptik im 1. Halbjahr 2013 auf Kurs

Im 1. Halbjahr 2013 hat der Geschäftsverlauf von Jenoptik dank der außereuropäischen Nachfrage und positiver Signale aus der Halbleiterindustrie im 2. Quartal 2013 an Dynamik gewonnen.

Der Auftragseingang stieg im Berichtsquartal um 12,8 Prozent auf 150,7 Mio Euro, das sind rund 18 Mio Euro mehr als im Vorquartal 2013. Mit einen Auftragseingang von 282,7 Mio. Euro im Halbjahr 2013 wurde das Niveau des Vorjahres (i.Vj. 282,4 Mio Euro) erreicht. Dabei ist zu berücksichtigen, dass im Vorjahreswert Großaufträge in den Segmenten Messtechnik und Laser & Optische Systeme enthalten waren. Auch der Umsatz verbesserte sich im zweiten Quartal um 3,8 Prozent auf 151,6 Mio Euro. Von April bis Juni erwirtschaftete der Konzern rund 20 Mio. Euro mehr Umsatz als zu Jahresbeginn. Der Erlös in den ersten sechs Monaten 2013 liegt mit 283,6 Mio. Euro auf dem starken Vorjahresniveau von 283,8 Mio Euro. Wachstumstreiber blieb das Segment Messtechnik mit einem Umsatzplus von 13,1 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Die EBIT-Marge für die ersten sechs Monate 2013 betrug 8,3 Prozent (i.Vj. 9,2 Prozent). Beeinflusst wurde die Ertragslage vor allem durch Vorleistungen zur Umsetzung der Wachstumsstrategie des Jenoptik-Konzerns. Das Ergebnis nach Steuern belief sich auf 17,5 Mio Euro (i.Vj. 19,6 Mio Euro). Zum Ende des 1. Halbjahres 2013 hatte der Konzern 3.346 Mitarbeiter (31.12.2012: 3.272 Mitarbeiter). Die Beschäftigtenzahl erhöhte sich damit leicht um 2,3 Prozent. Rund 14 Prozent der Belegschaft sind im Ausland beschäftigt. „Mit einer Eigenkapitalquote von 50,5 Prozent, den Schuldscheindarlehen sowie dem im April 2013 abgeschlossenen Konsortialkredit über 120 Mio Euro verfügt Jenoptik über eine langfristige Finanzierungsstruktur“, sagt Finanzvorstand Rüdiger Andreas Günther.
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2019.04.18 05:19 V13.0.9-2