Anzeige
Anzeige
© kornwa dreamstime.com Elektronikproduktion | 29 Juli 2013

Pegatron: 'Nicht viel besser als Foxconn'

Nach EMS-Dienstleister Foxconn wurden nun auch die Arbeitsbedingungen bei Apple Zulieferer Pegatron von China Labor Watch Aktivisten unter die Lupe genommen.

Zwischen März und Juli 2013 arbeiteten verdeckte Ermittler von China Labor Watch in drei Fabriken. Die Organisation führte zudem rund 200 Interviews mit Arbeitern. “Unsere Untersuchung hat gezeigt, dass Arbeitsbedingungen in Pegatron-Fabriken noch schlimmer sind als in Foxconn-Fertigungsstätten”, erklärte CLW-Direktor Li Qiang in einem Bericht. “Apple erfüllt seine eigenen Standards nicht.” Die Organisation China Labor Watch wirft dem taiwanesischen Auftragsfertiger Pegatron schwere Verstöße gegen das Arbeitsrecht in diesen drei Fabriken vor. So werden in dem Bericht ausufernde Überstunden, Vertragsverletzungen, Billiglöhne, Arbeit von Minderjährigen, Misshandlung durch Manager sowie Umweltverschmutzung angeprangert. Die von CLW untersuchten Fabriken sind Pegatron Shanghai (Produktion von iPhones), Riteng (eine Pegatron Tochtergesellschaft in Shanghai, welche Apple-Computer produziert) und AVY (eine Pegatron Tochtergesellschaft in Suzhou, in der iPad Komponenten hergestellt werden). Zusammengenommen arbeiten hier mehr als 70'000 Mitarbeiter. ----- Der vollständige Bericht (auf englisch) ist hier zu finden.
Weitere Nachrichten
2019.06.25 20:13 V13.3.22-2