Anzeige
Anzeige
© franz pfluegl dreamstime.com Elektronikproduktion | 18 Juli 2013

Nokia: Umsatz und Absatz brechen ein

Der angeschlagene finnische Handyhersteller Nokia kommt nicht auf die Beine. Auch für das 2. Quartal musste das Unternehmen einen Umsatzeinbruch verbuchen.

Der Umsatz sei um fast ein Viertel auf EUR 5,7 Milliarden gesunken, heisst es im heute veröffentlichten Quartalsbericht; deutlich stärker als von vielen Experten erwartet. Allerdings gibt es auch gute Nachrichten. Während das Unternehmen im Vorjahr noch einen Fehlbetrag von EUR 1,5 Milliarden verzeichnen musste, steht nun ein Minus von EUR 278 Millionen zu buche. Auch bei den Verkaufszahlen ging es nach unten. Der Absatz brach um 27 Prozent auf 61,1 Millionen verkaufter Handys ein. Einer der wenigen Hoffnungsschimmer scheint die Smartphone-Reihe Lumia zu sein. Hier zogen die Verkäufe im Vergleich zum Vorquartal um 32 Prozent an. Es wurden 7,4 Millionen Lumia Geräte verkauft.
Weitere Nachrichten
2019.06.25 20:13 V13.3.22-2