Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© nickondr dreamstime.com Elektronikproduktion | 02 Juli 2013

Schneller von der Idee zur Marktreife

Die zur exceet Group SE gehörende AEMtec GmbH wird im Bereich der Elektronikentwicklung und ‐fertigung zukünftig mit dem Fraunhofer‐Institut für Zuverlässigkeit und Mikrointegration IZM enger zusammenarbeiten.

Im Rahmen eines Kooperationsvertrags wird vereinbart, dass AEMtec zu technologischen Fragestellungen die wissenschaftliche Beratung und technische Dienstleistungen des Forschungsinstituts in Anspruch nimmt. Beide Berliner Institutionen setzten sich das gemeinsame Ziel miniaturisierte und hochkomplexe elektronische Systeme von der Entwicklung über die Qualifikation bis hin zur Produktion schnellst möglich für die Märkte zu entwickeln oder für die gemeinsamen Produkte Marktreife zu erlangen. Mit dieser Vereinbarung wird eine seit 2001 bestehende Partnerschaft zwischen AEMtec und dem Fraunhofer‐Institut IZM gefestigt. AEMtec profitiert dabei von dem hochinnovativen Forschungs‐Knowhow des Fraunhofer IZM, das weltweit führend ist bei der Entwicklung von Technologien für die Systemintegration auf Wafer‐, Chip‐ und Boardebene sowie der Zuverlässigkeitsbewertung von Aufbau‐ und Verbindungstechniken und kann sich so frühzeitig auf neue technologische Herausforderungen einstellen. Das Fraunhofer IZM erhält durch die Kooperation die Möglichkeit, seine Ergebnisse an speziellen, industrierelevanten Anforderungen zu auszuführen. Konkret wird die AEMtec GmbH beim Fraunhofer IZM projektübergreifende Beratungsleistungen, etwa Designbewertungen oder thermische Werkstoffcharakterisierungen beauftragen. Aber auch auf Dienstleistungen wie Schadensanalysen an Baugruppen oder innovative Konzeptentwicklung für Aufbau‐ und Verbindungstechniken wird sie mit dem Knowhow des Fraunhofer IZM zurückgreifen. Prof. Klaus‐Dieter Lang, Institutsleiter des Fraunhofer IZM, betont die Vorteile der Interessengemeinschaft: „Kein wettbewerbsfähiges Unternehmen kann es sich heute noch leisten, über Jahre hinweg alle Varianten innovativer Technologieentwicklungen zu verfolgen. Dank des Kooperationsvertrags schaffen wir bewusst eine Atmosphäre der ‚Open Innovation‘ zwischen Forschung und Wirtschaft. Damit werden die Entwicklungs‐ und Nutzungswege moderner elektronischer Systeme verkürzt und zugleich die Kompetenz auf beiden Seiten stärkt.“ Dan Negrea, Geschäftsführer und CTO der AEMtec GmbH erklärt: „Unsere Kunden erwarten von uns schnelle und zuverlässig Ergebnisse. Durch die Zusammenarbeit steigern wir unsere Kompetenz und Umsetzungsgeschwindigkeit im Elektronik‐Kompetenzzentrum Berlin.“
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2019.09.18 10:52 V14.4.0-1