Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© ian poole dreamstime.com Elektronikproduktion | 01 Juli 2013

University of Illinois installiert Aixtron Anlage

Die amerikanische University of Illinois hat im zweiten Quartal 2013 eine 3x2-Zoll Close Coupled Showerhead (CCS)-Anlage für den Standort Urbana-Champaign erhalten.

Damit will die Hochschule III-V-basierte Verbindungshalbleiter-Materialien und -Bauelemente wie Solarzellen und Transistoren auf Basis von Nanodrähten entwickeln. Aixtron erhielt die Bestellung im vierten Quartal 2012. „Bei unserer Suche nach einer flexiblen Forschungsanlage, die wir für verschiedene Programme einsetzen können, waren niedrige Betriebskosten und hohe Prozessflexibilität die wichtigsten Punkte", erklärt Professor Xiuling Li. Er leitet die Abteilung Elektro- und Computertechnik und das Labor für Mikro- und Nanotechnologie (MNTL) an der Universität. „Vor allem Flexibilität ist unverzichtbar, wenn mehrere Anwender unterschiedliche Materialien an einer Anlage erforschen." Das MNTL in Illinois verfügt über Reinräume der Klassen 100 und 1'000 auf einer Gesamtfläche von rund 750 Quadratmetern. Erst kürzlich hatte die Hochschule 18 Millionen US-Dollar in den Ausbau von Fakultät und Studiensekretariaten investiert.
Weitere Nachrichten
2019.06.25 20:13 V13.3.22-2