Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© sergey pesterev dreamstime.com Analysen | 11 Juni 2013

EBM-Papst verfehlt Wachstumsziel knapp

Die EBM-Papst Unternehmensgruppe schloss das zum 31. März 2013 endende Geschäftsjahr mit einem Umsatzerlös von 1,349 Mrd. Euro (Vorjahr 1,377 Mrd.) ab.
Die Gr√ľnde f√ľr den leichten R√ľckgang von 2 Prozent lagen laut dem Ventialtoren- und Motorenhersteller in der generellen weltweiten Marktberuhigung, dem sektoralen Einbruch bei der Photovoltaik-, Reinraum- sowie IT-/Telekommunikationsindustrie.

"Wir haben in einem schwierigen Marktumfeld unser Wachstumsziel nicht erreicht", sagte Rainer Hundsd√∂rfer, Vorsitzender der Gesch√§ftsf√ľhrung. "Jedoch konnte das Umsatzniveau gehalten und Marktanteile gewonnen werden." Allein in den letzten drei Jahren war EBM-Papst in Summe um 37 Prozent gewachsen.

Seit neun Monaten steht Hundsd√∂rfer dem Familienunternehmen vor. Sein Fokus sieht der Unternehmenschef im Ausbau der Gruppe vom internationalen zum globalen Unternehmen. "In der Vergangenheit kamen Impulse vielfach aus Deutschland. Durch Vernetzung und Kompetenzerh√∂hung streben wir eine Entwicklung unserer weltweiten Standorte zu gleichwertigen Partnern mit h√∂herer Eigenst√§ndigkeit an. Damit werden die Markt- und Wachstumspotentiale insbesondere in Asien sowie Nord- und S√ľdamerika besser erschlossen", so Hundsd√∂rfer.

Im laufenden Gesch√§ftsjahr 2013/14 rechnet das Technologieunternehmen mit einem Umsatzplus von knapp 6,5 Prozent auf 1,437 Mrd. Euro. Die weltweiten Best√§nde bei den Kunden sind in den letzten Monaten deutlich gesunken. Seit Januar stellt das s√ľddeutsche Unternehmen eine stetige Erholung von Auftragseingang und Umsatz fest.
Weitere Nachrichten
2019.01.17 14:20 V11.11.0-2