Anzeige
Anzeige
Anzeige
© heintje joseph lee dreamstime.com Elektronikproduktion | 16 Mai 2013

ZEISS legt Halbjahresbilanz vor

Die Geschäftsentwicklung der ZEISS Gruppe war in den ersten sechs Monaten des Geschäftsjahrs 2012/13 von den schwierigen Bedingungen in einigen Märkten geprägt.
Der Konzern schloss dennoch das erste Halbjahr (Stichtag: 31. März) mit einem Umsatz von 1,978 Milliarden Euro ab (erstes Halbjahr 2011/12: 2,040 Milliarden). Das Ergebnis (EBIT) erreichte 109 Millionen Euro (erstes Halbjahr 2011/12: 236 Millionen). „Die erste Geschäftsjahreshälfte 2012/13 lief wie erwartet schwieriger als das Vorjahr“, sagte Dr. Michael Kaschke, Vorstandsvorsitzender der Carl Zeiss AG. „Umsatz und Ergebnis sind geprägt durch zum Teil sehr unterschiedliche und herausfordernde Entwicklungen in unseren Märkten und die rezessiven weltwirtschaftlichen Tendenzen. Dennoch: Unsere Halbjahresbilanz ist solide und auf dem von uns geplanten Niveau.“

Rückgang im Halbleitergeschäft – Wachstum im Direktgeschäft vor allem in sich schnell entwickelnden Volkswirtschaften

In diesem schwierigen Umfeld konnten die Unternehmensbereiche Industrial Metrology (Industrielle Messtechnik) und Medical Technology (Medizintechnik) weiteres Umsatzwachstum verbuchen. Eine weitgehend stabile Entwicklung zeigten die Unternehmensbereiche Vision Care (Augenoptik) und Microscopy (Mikroskopie). Der Umsatz des Unternehmensbereichs Semiconductor Manufacturing Technology (Halbleitertechnik) blieb spürbar unter dem Vorjahreswert, da die Nachfrage nach Halbleiterfertigungstechnologie in der sehr volatilen Halbleiterbranche in den ersten sechs Monaten des Geschäftsjahrs nach wie vor sehr verhalten war.

Rund 84 Prozent des Umsatzes erzielte ZEISS mit Direktgeschäften – 16 Prozent mit Kooperations-
partnern. Über 85 Prozent des Direktumsatzes erzielte der Konzern auf internationalen Märkten.

In der ersten Geschäftsjahreshälfte legte der Konzern währungsbereinigt vier Prozent in der Region Asien/Pazifik (APAC) zu. Der Umsatz stieg auf 395 Millionen Euro (erstes Halbjahr 2011/12: 385 Millionen). Im Wirtschaftsraum Americas erzielte ZEISS ein Wachstum von zwei Prozent. Der Umsatz erreichte hier 552 Millionen Euro (erstes Halbjahr 2011/12: 534 Millionen).

Im Wirtschaftsraum West- und Osteuropa, Naher Osten und Afrika (EMEA) erwirtschaftete ZEISS insgesamt 460 Millionen Euro Umsatz – was einem Plus von einem Prozent entspricht (erstes Halbjahr 2011/12: 455 Millionen). In Deutschland wurden 244 Millionen Euro erzielt (erstes Halbjahr 2011/12: 242 Millionen).

Das Direktgeschäft in den sich sehr dynamisch entwickelnden Volkswirtschaften wie China, Indien oder Lateinamerika verlief besonders positiv und stieg im ersten Halbjahr 2012/13 um
16 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Insgesamt erzielt ZEISS auf diesen Märkten nun knapp 22 Prozent des Umsatzes im Direktgeschäft (erstes Halbjahr 2011/12: 19 Prozent).

Die Entwicklung des Geschäfts mit Kooperationspartnern dagegen ist geprägt durch das rückläufige Geschäft des Unternehmensbereichs Semiconductor Manufacturing Technology: Der Umsatz lag 23 Prozent unter dem Niveau des Vorjahrs bei 327 Millionen Euro (erstes Halbjahr 2011/12: 423 Millionen).

Mitarbeiterzahl erneut gestiegen

Zum Stichtag 31. März 2013 arbeiteten weltweit 24.803 Menschen für ZEISS, davon 10.742 in Deutschland. Die Zahl der Mitarbeiter ist im Vergleich zum ersten Halbjahr 2011/12 um rund drei Prozent – das entspricht 690 Mitarbeiter – gestiegen (31. März 2012: 24.113 Mitarbeiter, davon 10.000 in Deutschland).

In den ersten sechs Monaten des Geschäftsjahrs 2012/13 stellte ZEISS rund 470 neue Mitarbeiter vor allem in Asien und in Deutschland ein. Knapp 180 der neuen Stellen im Inland wurden im ersten Halbjahr 2012/13 mit Mitarbeitern besetzt, die zuvor im Rahmen einer Arbeitnehmerüberlassung für den Konzern gearbeitet haben. Zum Stichtag beschäftigte ZEISS in Deutschland zudem rund 400 Auszubildende (31. März 2013: rund 380).

Ausblick

Für die zweite Geschäftsjahreshälfte rechnet ZEISS mit einer anhaltenden konjunkturellen Stagnation in vielen Regionen und Sparten. Kaschke bekräftigte dennoch den Plan des Konzerns für das Geschäftsjahr 2012/13: „Wir peilen für die ZEISS Gruppe weiter einen Umsatz von rund vier Milliarden Euro an.“ Dabei geht der Konzern von der Annahme aus, dass die Weltwirtschaft auf aktuellem Niveau verharrt.

Kommentare

Kritische Kommentare sind erlaubt und auch erwünscht. Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen, Beleidigungen und rassistische / homophobe und verletzende Äusserungen sind nicht erlaubt und werden entfernt.
Weiterführende Erläuterungen finden Sie hier.
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2018.09.17 15:35 V10.9.3-1