Anzeige
Anzeige
© tilltibet-dreamstime.com Analysen | 16 Mai 2013

Branchenreport Photonik 2013

SPECTARIS, VDMA, ZVEI und das BMBF haben eine Studie vorgelegt, die zehn Bereiche der Photonikbranche seit 2005 analysiert und die k├╝nftigen Wachstumsaussichten der Technologien bis 2020 betrachtet.
Danach betrug der weltweite Photonikmarkt in 2011 rund 350 Milliarden Euro - gegen├╝ber 228 Mrd. Euro in 2005. F├╝r 2020, so die Einsch├Ątzung der Studie, w├Ąchst der weltweite Photonikmarkt auf rund 615 Milliarden Euro. Das entspricht einer durchschnittlichen nominellen Wachstumsrate von 6,5 Prozent. Die Inlandsproduktion der deutschen Photonikindustrie belief sich im Jahr 2011 auf rund 27 Milliarden Euro gegen├╝ber 17 Milliarden Euro in 2005. Mit einer Exportquote von durchschnittlich 66 Prozent liegt die deutsche Photonikbranche weit ├╝ber dem Durchschnitt des verarbeitenden Gewerbes von rund 47 Prozent. Und auch die F&E-Quote liegt mit rund neun Prozent deutlich ├╝ber der des Industriedurchschnitts. Gleichzeitig erwies sich die deutsche Photonikindustrie auch als Jobmotor. Zwischen 2005 und 2011 wurden rund 30.000 neue Arbeitspl├Ątze geschaffen. Einschlie├člich der direkten Zuliefererbranchen lag die Besch├Ąftigtenzahl in 2011 bei 134.000 und damit rund f├╝nf Prozent ├╝ber dem Niveau von 2005. Im Bereich der Produktionstechnik ist die europ├Ąische Photonikindustrie mit einem Weltmarktanteil von rund 55 Prozent vertreten und nimmt damit sowohl im Bereich der Lasermaterialbearbeitung wie auch in der Lithografie eine weltweit f├╝hrende Stellung ein. In der Bildverarbeitung & Messtechnik liegt der Weltmarktanteil Europas bei rund 35 Prozent mit einem Anteil Deutschlands von rund 55 Prozent. Bei Produkten im Bereich der Medizintechnik & Life Science hat Europa einen Weltmarktanteil von fast 30 Prozent mit einem deutschen Beitrag von mehr als 55 Prozent.
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2019.02.15 09:57 V12.1.1-2