Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© Samsung Elektronikproduktion | 25 März 2013

Samsung Galaxy S4 mit einer BOM von USD 236

Die HSPA +-Version des Samsung Galaxy S4 Smartphone hat eine Materialliste von USD 236. Damit hebt es sich deutlich vom Vorgängermodell ab, schreibt IHS iSuppli.

Das S4 (HSPA+) hat einen 16Gb NAND Flash-Speicher und bringt Materialkosten von USD 236 mit sich. Wenn man Herstellungskosten von USD 8,50 hinzufügt, dann kostet die Produktion des Galaxy S4 genau USD 244,50. Die Materialkosten liegen damit USD 30,40 über denen des Galaxy S III; ein Anstieg von 15%. (Die Analyse des Galaxy S III wurde von IHS im September 2012 durchgeführt). Das S4 hat ein AMOLED Display - produziert von Samsung - mit einem Pixelformat 1'920 x 1'080. Dies ist vergleichbar mit der 1'280 x 720 WXGA-Auflösung des Display im S III. Das HD Display und das Touch-Screen-Subassembly kosten rund USD 75 (vergleichbar mit USD 65 im Galaxy S III). Für den Apps Prozessor in der HSPA+ Version des Galaxy S4 soll Samsung - so wird angenommen - eine Exynos 5 Octa-Solution nutzen (8Core-Chip mit eigenem Design und hergestellt mit eigenem 28-Nanometer Samsung Prozess). Dies ist vergleichbar mit dem Quad-Core Exynos Apps Prozessor im Galaxy S III. Die Kosten des Galaxy S4-Prozessor werden auf USD 30 geschätzt, verglichen mit USD 17,50 für den Chip im Galaxy S III. Mit seinem Schwerpunkt auf Consumer Lifestyle wurden im Galaxy S4 eine ganze Reihe an verschiedenen Sensoren eingebaut: einschließlich Beschleunigungsmesser, RGB Light Sensor, Geomagnetic Sensor, Proximity, Gyroscope, Barometer, IR Gestenerkennung, Temperatur und Luftfeuchte Sensor. Die 3 zuletzt genannten Sensoren sind neu. Aufgrund dieser neuen Funktionen bringt auch die neue Benutzeroberfläche und das Sensor-Subsystem des Galaxy S4 zusätzliche Kosten: USD 16,00 (verglichen mit USD 12,70 im Galaxy S III). Samsung macht ausgiebig Gebrauch von In-House gefertigten Teile; nicht nur im Galaxy S4, sondern in all seinen Smartphones. So wird angenommen, dass Samsung das Display und das Touch-Screen-Modul, den Apps-Prozessor und den Power-Management IC liefert. Zudem ist Samsung der Hauptlieferant des SDRAM und Flash-Speicher, obwohl man auch andere Quellen für diese Komponenten haben könnte. Insgesamt hat Samsung eigene Komponenten im Wert von USD 149 in der HSPA+ Version des Galaxy S4 verbaut (rund 63% der gesamten BOM). Intel soll der Zulieferer für Baseband und RF-Transceiver in der HSPA+ Version des Galaxy S4 sein (was auch beim Galaxy S III der Fall war). Broadcom ist als Zulieferer für das WLAN / Bluetooth / FM / GPS Subsystem heiss gehandelt. Broadcom soll auch für das GPS / GLONASS Subsystem (in der Non-Qualcomm Variante des Galaxy S4) verantwortlich sein.
Weitere Nachrichten
2019.06.25 20:13 V13.3.22-2