Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© gingergirl dreamstime.com Elektronikproduktion | 18 März 2013

Mikron erzielt weitere Ertragsfortschritte

Mit einem Umsatz von CHF 235,3 Mio. (VJ: CHF 210,9 Mio., +12%) und einem EBIT von CHF 11,2 Mio. (VJ: CHF 9,4 Mio., +19%) hat die Mikron Gruppe im Geschäftsjahr 2012 ihre Profitabilität erneut verbessert.

Für das laufende Jahr erwartet Mikron eine weitere leichte Steigerung der EBIT-Marge. In einem für die Schweizer Exportindustrie schwierigen Umfeld mit starkem Schweizer Franken und abgeschwächter Nachfrage nach Investitionsgütern in der zweiten Jahreshälfte ist es der Mikron Gruppe 2012 gelungen, weitere Ertragsfortschritte zu erzielen. Aufgrund der verbesserten Profitabilität sowie der weiterhin sehr soliden Bilanz beantragt der Verwaltungsrat der Generalversammlung eine Ausschüttung von CHF 0.15 pro Aktie (Vorjahr: CHF 0.12). Bestellungen und Umsatz Die Nachfrage nach Produkten der Mikron Gruppe hielt sich im Jahr 2012 auf gutem Niveau. Im Vergleich zum Vorjahr steigerte die Mikron Gruppe den Bestellungseingang um 5% auf CHF 236,3 Mio. (Vorjahr: CHF 225,0 Mio.). Beim Umsatz erreichte Mikron eine Steigerung um 12% auf CHF 235,3 Mio. (Vorjahr: CHF 210,9 Mio.). Akquisitionsbereinigt, das heisst ohne Berücksichtigung des Umsatzes der Mikron Berlin, erreichte die Gruppe ein Umsatzwachstum von 5%. Die Automobil- sowie die Pharma- und Medizinalgeräteindustrie blieben - mit insgesamt zwei Drittel Anteil - die wichtigsten Absatzmärkte von Mikron. Rund 80% der Aufträge stammten 2012 von europäischen Kunden. Aber auch in anderen Regionen erzielte Mikron im Berichtsjahr gute Erfolge. Das Geschäftssegment Automation gewann beispielsweise in den USA verschiedene neue Kunden mit Potenzial für zukünftige Aufträge hinzu und nahm insgesamt 47% mehr Bestellungen entgegen als 2011. Das mit einem hohen Auftragsbestand ins Jahr 2012 gestartete Geschäftssegment Machining erhielt im zweiten Halbjahr deutlich weniger Bestellungen, was im vierten Quartal zu einem Umsatzrückgang, insbesondere im Werkzeuggeschäft, führte. Gewinnentwicklung Dank einer insgesamt guten zweiten Jahreshälfte2012 verbesserte die Mikron Gruppe den EBIT um 19% auf CHF 11,2 Mio.(Vorjahr: CHF 9,4 Mio.), was 4,8% des Umsatzes entspricht. Währenddas Geschäftssegment Machining mit einer EBIT-Marge von 7,4% dieProfitabilität erneut steigerte, ist das Betriebsergebnis imGeschäftssegment Automation mit CHF -1,6 Mio. noch immer ungenügend. Die währungsbedingten Wettbewerbsnachteile, die Verzögerungen undMehrkosten bei einigen Projekten und die ungenügende Auslastung imersten Halbjahr 2012 hinterliessen bei Mikron Automation deutlichnegative Spuren. Ausblick Die allgemeine wirtschaftliche Entwicklung bleibt auch 2013 ungewiss. Mikron rechnet mit einer Stagnation in Europa sowie mit leichtem Wachstum in Asien und in den USA. Für die Pharma- und Medizinalgeräteindustrie geht die Gruppe von einer stabilen Nachfrage aus, während sich das Marktsegment Automobil in Europa kurz- und mittelfristig rückläufig entwickeln wird. Aufgrund des erstarkten Auftragsbestandes im Geschäftssegment Automation erwartet Mikron für 2013 einen Umsatz in der Grössenordnung von 2012, bei einer leichten Verbesserung der EBIT-Marge.
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2019.04.20 11:13 V13.1.0-1