Anzeige
Anzeige
© stanisa martinovic dreamstime.com Analysen | 14 März 2013

Verminderte Nachfrage Magnetischer Sensoren

Laut einer Studie von IHS iSupply musste der Markt für Magnetische Sensoren 2012 nach zwei Jahren extrem guter Entwicklung Wachstumseinbußen hinnehmen.

Lag der Umsatz für halbleiterbasierte magnetische Sensorelemente, ICs und Schalter im letzten Jahr noch bei 1,57 Milliarden USD, so blieb er 2012 hinter den Erwartungen zurück. 2012 ließ sich ein Wachstum von 6,4 Prozent gegenüber 2011 mit einem Umsatz von 1,47 Milliarden USD verzeichnen. Im Vergleich dazu lag das Wachstum 2010 noch bei 44 Prozent und 2011 waren es noch 21 Prozent. Einen optimistischeren Ausblick bietet dagegen das laufende Jahr, für das mit einer Umsatzsteigerung von 8 Prozent auf 1,7 Milliarden USD gerechnet wird. Für die beiden darauf folgenden Jahre erwarten die Analysten eine Umsatzsteigerung von über 8 Prozent. 2016 soll die Umsatzentwicklung wieder zurückgehen. "Die wenig erfreulichen Ergebnisse des letzten Jahres stehen in direktem Zusammenhang mit einem schwachen Automotive-Sektor", sagt Richard Dixon, Ph.D., Analyst für MEMS & Sensoren von IHS. "Beinahe die Hälfte aller Halbleiter-Magnetsensoren werden in diesem Bereich verbaut. Zwar waren Nordamerika und Länder in Südamerika eine Stütze, jedoch schnitten China und das mit Schulden beladene Europa nicht so gut ab." Auch der Industriesektor hatte letztes Jahr Grund zum Jammern. Hier werden magnetische Sensoren sowohl bei der Herstellung und Automatisierung als auch im Energiebereich eingesetzt. Einigermaßen kompensieren konnte das allgemein langsamere Wachstum im letzten Jahr dagegen ein lebhafter Wireless- und Consumer-Markt. Hier finden magnetische Sensoren mehr und mehr Anwendung in Geräten wie Tablett-PCs, Spielkonsolen, MP3 Player und Digitale Kameras.
Weitere Nachrichten
2019.06.25 20:13 V13.3.22-2