Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© handmadepictures dreamstime.com Elektronikproduktion | 04 März 2013

Hella baut Präsenz in Mexiko weiter aus

Der internationale Automobilzulieferer und Lichtspezialist Hella investiert rund 100 Millionen US-Dollar in den Aufbau eines neuen Standortes im mexikanischen Irapuato, Guanajuato.

Dort sollen ab Ende Juni 2013 auf rund 24.000 Quadratmetern rund 1,2 Millionen Scheinwerfer und 1,5 Millionen Heckleuchten für die gesamte Region Nord- und Südamerika gefertigt werden. Damit erhöht Hella die gesamte Produktionskapazität im NAFTA-Raum auf 4,9 Millionen Scheinwerfer sowie 4 Millionen Heckleuchten. Vor Ort sollen rund 800 Mitarbeiter beschäftigt werden. "Wir freuen uns über das hohe Engagement von Hella in der Region", sagte Miguel Márquez Márquez, Präsident des Bundesstaates Guanajuato, anlässlich der feierlichen Grundsteinlegung am 1. Februar 2013. "Irapuato ist ein guter Ausgangspunkt, um die wachsenden amerikanischen Märkte zu bedienen." Hella ist bereits seit 1964 in Mexiko vertreten und baut im Rahmen der Internationalisierungsstrategie die Aktivitäten vor Ort kontinuierlich weiter aus. Erst im vergangenen Jahr errichtete Hella ein Design- und Entwicklungszentrum in Guadalajara. "Wir erwarten für die kommenden Jahre eine Fortsetzung der positiven Marktentwicklung in Nord- und Südamerika", sagte Dr. Rolf Breidenbach, Vorsitzender der Hella Geschäftsführung. "Mit dem neuen Werk in Irapuato können wir unsere Produktionskapazitäten in der NAFTA-Region deutlich steigern und zukünftig noch besser auf die Wünsche unserer Kunden in dieser Region eingehen." Die gute Infrastruktur sowie der direkte Zugang zu wichtigen Kunden machen Irapuato zu einem strategisch bedeutenden Standort für das Hella Geschäft.
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2019.04.20 11:13 V13.1.0-1