Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© studio 37 dreamstime.com Elektronikproduktion | 25 Februar 2013

Foxconn & Sharp Deal rückt in weite Ferne

Der Einstieg Foxconn sollte Sharp dringend benötigte Finanzmittel und Aufträge bringen. Das Vorhaben steht offenbar unter keinem guten Stern.

Der Einstieg Foxconns beim angeschlagenen japanischen Elektronik-Riesen Sharp werde wohl scheitern. Die Gespräche würden wohl am 26. März ohne eine Einigung auslaufen, heisst es in einem Artikel von Bloomberg, in dem man sich auf informierte Personen beruft. Im März 2012 wollte Foxconn einen Anteil von 9,9 Prozent zu JPY 550 (EUR 4,47) pro Aktie übernehmen. Der Aktienkurs von Sharp sank jedoch zeitweise auf JPY 150 und Foxconn wollte neu verhandeln. Neue Gespräche wurden anberaumt; bisher - wie es scheint - ergebnislos. Der Aktienkurs hat sich inzwischen wieder auf rund JPY 300 erholte. Im Herbst 2012 musste das japanische Unternehmen davon ausgehen, dass die desolate Finanzlage den Fortbestand des Unternehmens gefährdet. Sharp rechnet für das Ende März auslaufende Geschäftsjahr mit dem zweiten Rekordverlust in Folge. Man rechnet - um genau zu sein - mit einem Minus von JPY 450 Milliarden (rund EUR 3,66 Mrd.).
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2019.05.21 21:58 V13.3.9-1