Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Messtechnik | 06 Dezember 2006

Rohde & Schwarz wächst weltweit dynamisch

Mit einem Umsatz von 1,3 Milliarden Euro erzielte Rohde & Schwarz im GeschĂ€ftsjahr 2005/2006 im Vergleich zum Vorjahr eine Steigerung von knapp 18 Prozent. Das dynamische Wachstum wurde maßgeblich durch Nordamerika und Asien bestimmt.
Das unabhĂ€ngige Familienunternehmen hat sein weltweites Service- und Vertriebsnetz in den vergangenen Jahren kontinuierlich ausgebaut. Über 90 Prozent des Marktes werden mit eigenen Niederlassungen bedient. Neben der Entwicklungszentrale in Deutschland sichern kleinere Entwicklungszentren vor Ort, dass Rohde & Schwarz technologisch weltweit am Puls der Zeit ist. So entwickelt beispielsweise ein Team in China am dortigen Mobilfunkstandard TD-SCDMA mit. Auch in den USA, Großbritannien, DĂ€nemark, Singapur und Korea unterstĂŒtzen eigene Entwicklungsteams das Entstehen neuer Standards, Produkte und Applikationen.

Als einer der TechnologiefĂŒhrer in jedem seiner vier Arbeitsgebiete konnte Rohde & Schwarz seine Marktposition weltweit weiter verbessern. Innovative Produkte sowie das erweiterte Vertriebs- und Entwicklungsnetz zeigten sich als die treibenden WachstumskrĂ€fte fĂŒr die Regionen Nordamerika und Asien. Von dort gingen auch die maßgeblichen Wachstumsimpulse fĂŒr das Unternehmen aus.

Mit einer Steigerung von 13 Prozent gegenĂŒber dem Vorjahreswert hat Rohde & Schwarz seine Investitionen fĂŒr Forschung und Entwicklung deutlich erhöht. Michael Vohrer, Vorsitzender der GeschĂ€ftsfĂŒhrung, erklĂ€rt die HintergrĂŒnde: „Kurze Innovationszyklen sind neben unseren ausgesprochen engen Kundenbeziehungen der zentrale SchlĂŒssel zum Erfolg. So ist es uns gelungen, uns in den Arbeitsgebieten Messtechnik, sichere Kommunikation, Rundfunk sowie FunkĂŒberwachung und -ortung weltweit noch besser zu positionieren.“

Durch die fortschreitende Digitalisierung und den Rollout des mobilen TV verbuchte vor allem die Rundfunktechnik steigende UmsĂ€tze. Die Messtechnik profitierte von neuen Übertragungsstandards wie WiMAX oder dem Mobilfunkstandard HSPA (High Speed Packet Access), die den Endkunden vielfĂ€ltige Anwendungsmöglichkeiten bieten. Ein gestiegenes Bewusstsein fĂŒr Sicherheit fĂŒhrte in der sicheren Kommunikation sowie in der Funkkommunikation und -ortung zum Ausbau der fĂŒhrenden Marktposition.

Die Zahl der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter stieg von 6.400 auf 6.900. Rund 5.000 davon sind in Deutschland beschĂ€ftigt. Allein am Standort MĂŒnchen hat das Unternehmen im vergangenen Jahr 150 neue Mitarbeiter eingestellt.
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2018.12.11 12:50 V11.10.5-2