Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© beisea dreamstime.com Elektronikproduktion | 17 Januar 2013

Aleo Solar tief in den roten Zahlen

Solarmodulproduzent Aleo Solar muss wegen sinkender Preise 2012 einen drastischen Umsatzeinbruch hinnehmen. Das Unternehmen steckt tief in den roten Zahlen.

Die aleo solar AG erwartet nach vorläufigen Berechnungen für das Geschäftsjahr 2012 einen Umsatz von 279,9 Mio. Euro. Gegenüber dem Vorjahr (461,8 Mio. Euro) sank der Umsatz im Jahr 2012 um 39 Prozent. Der Auslandsanteil am Umsatz lag im Jahr 2012 bei rund 58 Prozent. Die aleo solar AG wird das Geschäftsjahr 2012 mit einem deutlich negativen Ergebnis abschließen. „Die wesentlichen Ursachen für das Minus sind neben den erneut stark gefallenen Modulpreisen die Einmalbelastungen infolge der Werkschließungen in Spanien und China“, sagt York zu Putlitz, Vorstandsvorsitzender der aleo solar AG. Zudem erfolgte eine außerplanmäßige Wertminderung der Vermögenswerte. Die Finanzierung des Unternehmens ist durch eine von der Robert Bosch GmbH eingeräumte Konzernkreditlinie weiterhin gesichert.
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2019.05.21 21:58 V13.3.9-1