Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© andrzej thiel dreamstime.com Elektronikproduktion | 14 Januar 2013

1'000 streiken bei Foxconn in China

Am 10. Januar brach ein Streik bei Foxconn in Fengcheng (Jiangxi Provinz) aus. Die Arbeiter forderten Lohnerhöhungen und 'Würde am Arbeitsplatz'.

Nach SACOM Informationen und Medieninformationen aus China, unterdrückt eine starke Polizeipräsenz mit Wasserwerfern und körperlicher Gewalt die Streikenden. "Unabhängig von der Medien-Kampagne von Apple und Foxconn, bleiben die Arbeitsbedingungen menschenwürdig. Darüber hinaus gibt es keine echte Arbeitnehmervertretung bei Foxconn. Dies führte letztendlich zum Streik", heisst es in einer Stellungnahme von SACOM. Das monatliche Grundgehalt bei Foxconn beträgt CNY 1'300 (USD 209). Nach Abzügen für Lebensmittel- und Miete steht nur ein geringes Einkommen zur Verfügung. Auch die Arbeitsmittel sind nicht auf dem neuesten Stand. Schutzmasken werden nur aller zwei Tage ausgegeben. Im Winter sinken die Temperaturen in Fengcheng auf 3 Grad Celsius. Heisses Wasser steht in den Wohnheimen nur begrenzt zur Verfügung. Der Streik für menschenwürdige Arbeits-und Lebensbedingungen ist notwendig und legitim, schliesst SACOM ab.
Weitere Nachrichten
2019.08.21 15:49 V14.1.4-2