Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© rob hill dreamstime.com Elektronikproduktion | 18 Dezember 2012

'Lassen Sie im nächsten Jahr doch einfach das Dusselige weg'

Es ist die Zeit der Besinnung, Reflextion und Bestandsaufnahme. War man frech oder nett, etc. Daher haben wir vor Kurzem auch zusammengesessen und uns Gedanken √ľber m√∂gliche Neujahrsvors√§tze f√ľr die Familie gemacht.
Einige von uns haben junge Erwachsene in ihrer Aufsicht: in der Tat mussten wir vor Kurzem in der Notaufnahme sitzen, wo eben einer dieser jungen Erwachsenen f√ľr einen gebrochenen Arm (nach einem Unfall mit dem Quad) behandelt wurde. Wir stellten fest, dass unsere Ratschl√§ge kurz und knapp gehalten werden sollten (um auch Wirkung zu zeigen).

In diesem Sinn also der Charlie Barnhart & Associates Neujahrsratschlag f√ľr 2013:

"Lassen Sie im nächsten Jahr doch einfach das Dusselige weg!"

F√ľr die Elektronik-Industrie ist es wahrlich kein Geheimnis, dass 2013 eine Herausforderung sein wird. Viele globale Trends, die seit einem Jahrzehnt vor sich hin simmern, werden wahrscheinlich zum Kochen gebracht. Die Schuldenprobleme der Industrienationen, die geopolitischen Unruhen in den Schwellenl√§ndern, die steigenden Lohnkosten in den "Niedrigkostenregionen", sowie wichtige Marktver√§nderungen auf der ganzen Welt werden den Eifer vieler Manager in Elektronik-Unternehmen mehr als testen. Wie sollen sie die Fertigungsstrategien ihres Unternehmens nur leiten?

Angesichts dieser wenig rosigen Aussichten, ist "Re-Shoring" zum neuen Modewort geworden. Es gibt uns zu denken, da wir der Meinung sind, dass mit diesem Wort sehr viel Unsinn (√§hnlich den Wahlversprechen w√ľrden der j√ľngsten Wahlen) verbunden wird. Politische Kandidaten versprachen Produktion und Arbeitspl√§tze wieder in die USA zur√ľckzubringen. Dies steht im Gegensatz zu dem, was tats√§chlich innerhalb der globalen Elektronik-Industrie geschieht: eine R√ľckkehr zur "Regionalisierung" (oder "Bauen in der Region f√ľr die Region".)

T√§uschen Sie sich jedoch nicht: Bauen in der Region, f√ľr die Nachfrage aus dieser Region, ist eine gute Idee und ein Trend, den wir in den letzten Jahren verfolgt haben. Aber das Wort "Re-Shoring" impliziert etwas v√∂llig anderes. F√ľr uns klingt es eher wie √Ėffentlichkeitsarbeit f√ľr Corporate Social Responsibility, denn als Bezeichnung f√ľr ein brauchbares Mittel zur Umkehrung der reflexartige Reaktion auf den Gruppenzwang (welcher vor 10 Jahren zu der Massenverlagerung von Arbeitspl√§tzen nach China gef√ľhrt hat).

Wenn die Entscheidung - den aktuellen Produktionsansatz zu √§ndern (immer eine teure Angelegenheit) - getroffen wurde, dann muss zuerst eine gr√ľndliche 'Kaufen vs Bauen Analyse' durchgef√ľhrt werden. Alles muss auch die einzigartige Situation ihres Unternehmens hin √ľberpr√ľft werden: Kosten, F√§higkeiten, Bed√ľrfnisse, interne und externe Abl√§ufe, etc.

F√ľr gro√üe OEMs bedeutet dies wahrscheinlich "Bauen in der Region f√ľr die Region" (egal auf welchem ‚Äč‚ÄčKontinent). Aber f√ľr kleinere bis mittlere OEMs, das bedeutet dies wahrscheinlich die Heimatregion und nicht die ganze Welt.
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2019.01.17 14:20 V11.11.0-2