Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© franz pfluegl dreamstime.com Elektronikproduktion | 18 Dezember 2012

Solid Semecs setzt auf Siplace SX

Schon seit beinahe 20 Jahren produziert die Solid Semecs GmbH, Elektronik-Hersteller mit Hauptsitz in den Niederlanden, in Vrable in der Slowakei.

Der Elektronikmarkt in Osteuropa war in dieser Zeit massiven Veränderungen unterworfen, demzufolge sich die Kundenerwartungen an das Unternehmen bis heute stetig ändern. Mit ein Grund für Semecs bis heute über diverse Maschinengenerationen hinweg mit den flexiblen und modularen Siplace Bestückautomaten zu fertigen. Auch für die neue Fertigung in Vrable, Slowakei, war schnell klar, dass man in eine Linie aus zwei Siplace SX Maschinen, jeweils ausgestattet mit einem Siplace MultiStar Bestückkopf, investieren würde. Erklärtes Ziel hierbei: Semecs muss höchstflexibel bei größter Geschwindigkeit auf alle Aufträge unterschiedlichster Fachrichtungen und Branchen reagieren können. „Wir beweisen mit unserer neuen Fertigung, dass viele Einschätzungen hinsichtlich der Region, in der wir produzieren, mittlerweile einfach nicht mehr gültig sind," sagt Ivan Kukucka, Werksleiter in Vrable. „Mit State-of-the-Art-Equipment wie unseren neuen SIPLACE SX Bestückautomaten definieren wir hier die Grenzen der extrem schnellen und gleichzeitig qualitativ hochwertigen, vielseitigen Elektronikfertigung neu." „Wir sind kein klassischer High Mix oder High Volume Fertiger. Unsere Aufträge sind extrem unterschiedlich und unsere Kunden kommen aus vielen verschiedenen Branchen," erklärt Kukucka. „Unsere Fertigung muss so eingerichtet sein, dass wir alle Nachfragen problemlos erfüllen können. Unsere Herausforderung ist es, einfach alles möglich zu machen." Während Semecs erst kürzlich weitere neue Zweigstellen in Schottland und Dänemark eröffnete, befindet sich die Fertigung des Unternehmens schon seit 1996 in der Slowakei. Weil sich seither die Auftragslage stetig verbessert hat und die Aufträge der Kunden dabei immer komplexer und anspruchsvoller wurden, entschloss sich Solid Semecs 2011 zum Bau einer komplett neuen Fertigung. Während das bereits zuvor vorhandene Equipment im Sommer 2012 vom alten in den neuen Standort umgezogen wurde, übernahm in der neuen Fertigung bereits eine neu angeschaffte SMT-Linie mit zwei Siplace SX2 eine Vielzahl der hochpriorisierten Aufträge. In drei Schichten an sieben Tagen in der Woche wurde mit Hochdruck gearbeitet, um auch während des Umzuges und Umbaus die Kunden weiter 100 Prozent zuverlässig beliefern zu können. „Wir sind ausgesprochen zufrieden mit unserer neuen Siplace Linie. Die Siplace SX Maschinen sind extrem verlässlich und dank der Siplace Software und der MultiStar Bestückköpfe konnten wir auch an nur einer Linie viele unterschiedliche Produkte fertigen," so Kukucka. In den vergangenen Jahren wuchs die Solid Semecs GmbH in zweistelligen Wachstumsraten und auch die Prognosen für die Zukunft geben allen Anlass zum Optimismus. „Vor einigen Jahren noch waren Kunden skeptisch, ob sie in der Osteuropa nicht nur schnell und in großen Mengen produzieren lassen können, sondern auch komplex und qualitativ extrem hochwertig. In unserer neuen Fertigung und mit unserem neuen Siplace Equipment können wir diese veralteten Vorstellungen korrigieren – so können wir inzwischen mit unserer neuen Produktion und den neu implementierten Prozessen auch die sehr strengen Qualitätsregelungen der Automotive-Branche mühelos erfüllen," versichert Ivan Kukucka. In Zukunft will Solid Semecs auch seine Kapazitäten im Bereich LED ausbauen. Bereits jetzt entwickelt das Unternehmen Treiber für LED-Röhren, mit denen bereits die gesamte neue Fertigung beleuchtet wird. Hierfür und für die gute Auftragslage ist bereits das nächste Projekt geplant: Semecs möchte die Fertigung so bald wie möglich um eine zweite neue SMT-Linie ergänzen – selbstverständlich mit Siplace SX Maschinen.
Weitere Nachrichten
2019.06.25 20:13 V13.3.22-2