Anzeige
Anzeige
Anzeige
© alinoubigh dreamstime.com Leiterplatten | 17 Dezember 2012

CML erweitert Labor

Der deutsche Leiterplatten-Lieferant CML hat sein Labor durch Pr√ľfkammern weiter ausgebaut.
Die CML Group hat die Zielsetzung langfristig die Produktionsprozesse bei unseren Partnern und die eingesetzten Materialien proaktiv zu √ľberwachen und kontinuierlich zu verbessern. Die Durchf√ľhrung von Zuverl√§ssigkeitstests und Langzeitversuchen an Leiterplatten aus den verschiedenen Partnerwerken spielt hierbei eine wichtige Rolle.

Aus diesem Grund hat s.m.a.r.t. bereits im Oktober 2011 in Klima-Testschr√§nke investiert. Dort werden die Tests zentral f√ľr alle Partnerwerke durchgef√ľhrt.

Mit der √úberwachung von unterschiedlichen Testzyklen, die unter extremen Temperaturwechsel- und ver√§nderten Luftfeuchtigkeits-Bedingungen durchgef√ľhrt werden, kann die Lebensdauer einer Leiterplatte simuliert und das Ergebnis ausgewertet werden.

Die CML kann bereits nach einem Jahr eine positive Bilanz ziehen. Seit der Installation bei s.m.a.r.t. wurden schon mehrere Projekte zur Materialqualifikation erfolgreich durchf√ľhrt.

Das Pr√ľflabor soll in K√ľrze um eine Wetting-Balance-Anlage erweitert werden. Mit dieser neuen Anlage k√∂nnen Tests zur L√∂tf√§higkeit der eingesetzten Endoberfl√§chen, sowie die Pr√ľfung der Lager- und Alterungsbest√§ndigkeit von Leiterplatten, durchgef√ľhrt werden. Im Hinblick auf bleifreie Mehrfach-L√∂tprozesse ist das ein wesentliches Thema im Zusammenspiel der Leiterplatte und der Bauteilbest√ľckung.
Weitere Nachrichten
2019.01.17 14:20 V11.11.0-1