Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© beisea dreamstime.com Elektronikproduktion | 04 Dezember 2012

SMA Auslandsgesellschaften in Chile und Südafrika nehmen Betrieb auf

Die SMA Solar Technology AG (SMA) hat ihre globale PrĂ€senz mit neuen Vertriebs- und Servicegesellschaften in SĂŒdafrika und Chile erweitert.
Das Unternehmen konzentriert sich in diesen ZukunftsmĂ€rkten zunĂ€chst auf Anlagen der Kraftwerksklasse, bietet daneben aber auch Photovoltaik-Wechselrichter und Systemtechnik fĂŒr alle anderen AnlagengrĂ¶ĂŸen an. Beratung bei der Planung von Photovoltaik-Projekten, Schulungen rund um die Photovoltaik und umfassende Serviceleistungen runden das Angebot ab.

Mit ĂŒber 300 Sonnentagen im Jahr gehören SĂŒdafrika und Chile zu den Regionen mit der weltweit höchsten Sonneneinstrahlung. Gleichzeitig weisen beide LĂ€nder ein gutes Wirtschaftswachstum mit einem entsprechend steigenden Energiebedarf auf. SMA kann in diesen WachstumsmĂ€rkten bereits erste Erfolge aufweisen. In Chile wurde die bisher grĂ¶ĂŸte Solarstromanlage im Nordwesten des Landes mit modernster Wechselrichtertechnologie aus dem Hause SMA ausgerĂŒstet. Die installierten Wechselrichter der Produktfamilie Sunny Tripower verfĂŒgen ĂŒber die erforderlichen Netzmanagementfunktionen und wurden erfolgreich mit dem chilenischen Zentralverbundsystem SIC (Sistema Interconectado Central) verbunden. In SĂŒdafrika erhielt SMA bereits in der ersten Runde des Renewable Energy Independent Power Producer Procurement Programs den Zuschlag fĂŒr fĂŒnf Projekte. DafĂŒr wird SMA Zentral-Wechselrichter und Transformer Compact Stationen an das Kap der Guten Hoffnung liefern.

„Von den MĂ€rkten außerhalb Europas werden zukĂŒnftig die wesentlichen Wachstumsimpulse ausgehen. Gerade in LĂ€ndern mit hoher Sonneneinstrahlung und schnell wachsendem Energiebedarf stellt die Photovoltaik bereits heute gegenĂŒber anderen Stromerzeugungsarten die wirtschaftlichere Alternative dar. Chile und SĂŒdafrika sind fĂŒr SMA deshalb von strategischer Bedeutung“, erklĂ€rt SMA Vorstandssprecher Pierre-Pascal Urbon.
Weitere Nachrichten
2019.01.17 14:20 V11.11.0-1