Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© baloncici dreamstime.com Elektronikproduktion | 22 November 2012

BuS Elektronik setzt auf iTAC.MES.Suite

EMS und MES effizient im Einklang: BuS Elektronik hat sich mit der Einführung der iTAC.MES.Suite für die Traceability und Chargenerfassung der entsprechenden Bauteile gerüstet.
BuS Elektronik bietet seit 1991 als EMS-Dienstleister und Auftragsfertiger ein Full-Service-Portfolio. Im Hauptsitz in Riesa bei Dresden entsteht ein lückenloses Leistungsspektrum: von der Entwicklung elektronischer Baugruppen und Systeme bis zum After-Sales-Service. Dies wird von über 900 qualifizierten Mitarbeitern, mit modernen technischen Ausstattungen und auf einer Produktionsfläche von 17.000 m² sichergestellt.

Um das Qualitätsniveau auf internationalem Terrain auch über die kommenden Jahre gewährleisten zu können, hat sich das Unternehmen für die iTAC.MES.Suite entschieden. Das Manufacturing Execution System ermöglicht die lückenlose Rückverfolgbarkeit (Traceability) sowie die Chargenerfassung der eingesetzten Bauteile und die erforderliche Einhaltung der Compliance. Die Anforderungen der verschiedenen Traceability-Normierungen wie FDA cGMP, 21 CFR Part11 und 820, VW 80131, GS 95017 – BMW Group Standard, ZVEI Traceability-Leitfaden etc. können so problemlos umgesetzt werden. Somit agiert das Unternehmen konform zu gesetzlichen Regularien sowie Spezifikationen verschiedener Hersteller, heisst es in einer Pressemitteilung.

„Das MES von iTAC unterstützt uns bei der effizienten Rückverfolgung. Es ermöglicht zudem kurze Prozess- und Durchlaufzeiten, was zu verbesserten Lieferzeiten, reduziertem Lagerrisiko, schneller Auftragsbearbeitung und hoher Liefertreue führt. Dies mündet in einem optimalen Service, der im internationalen Wettbewerb von hoher Bedeutung ist“, erklärt Jörg Plach, Produktionsleiter bei BuS Elektronik, und führt fort: „Wir erschließen uns unter dem Strich neue Kundenpotenziale, da wir uns noch besser auf das aktuelle Marktgeschehen und die damit einhergehenden Anforderungen sowie eventuelle Änderungen einstellen können.“

Kommentare

Kritische Kommentare sind erlaubt und auch erwünscht. Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen, Beleidigungen und rassistische / homophobe und verletzende Äusserungen sind nicht erlaubt und werden entfernt.
Weiterführende Erläuterungen finden Sie hier.
Weitere Nachrichten
2018.06.15 00:12 V9.6.1-2