Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© daniel schweinert dreamstime.com Leiterplatten | 19 November 2012

Lamitec-Chef in Untersuchungshaft

Insolvenzverschleppung, Bankrott, Untreue und Betrug in zwei Fällen. Nun sitzt der Chef von Lamitec-Dielektra in Untersuchungshaft.
Seit Kurzem sitzt der ehemalige Chef nun in der Justizvollzugsanstalt Augsburg in Untersuchungshaft, denn "es besteht ein dringender Tatverdacht, und es liegt Flucht- und Verdunklungsgefahr vor." So wird Matthias Nickolai, Oberstaatsanwalt und Sprecher der Augsburger Staatsanwaltschaft in der S√ľdwest Presse zitiert.

Nachdem Lamitec im Januar 2009 einen Antrag auf die Er√∂ffnung eines Insolvenzverfahrens stellt, musste ein Verfahren gegen den Chef von Lamitec war 2010 eingestellt werden. Damals hiess es, es g√§be keinen hinreichenden Tatverdacht f√ľr eine Insolvenzverschleppung. Nun sieht es offensichtlich anders aus.

Details gibt es nicht, da die Ermittlungen noch nicht abgeschlossen sind, heisst es in dem Artikel weiter.
Weitere Nachrichten
2019.01.17 14:20 V11.11.0-1