Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© ermess dreamstime.com Leiterplatten | 09 November 2012

Schweizer bestätigt Prognosen für das Geschäftsjahr 2012

Die Schweizer Electronic AG erzielte für das dritte Quartal 2012 Umsatzerlöse in Höhe von 23,8 Mio. Euro (Vorjahr 25,6 Mio. Euro).
Damit belaufen sich die Umsätze der ersten neun Monate 2012 insgesamt auf 77,5 Mio. Euro nach 83,7 Mio. Euro im Vorjahr und liegen demnach um 7% unter dem Vergleichszeitraum 2011.

Im dritten Quartal erzielte die Gesellschaft ein EBIT in Höhe von 1,2 Mio. Euro (Vorjahr 2,6 Mio. Euro). Das entspricht einer EBIT-Marge von 5% für das dritte Quartal. Das EBIT für die ersten neun Monate des Geschäftsjahres beträgt 5,0 Mio. Euro (Vorjahr 8,3 Mio. Euro). Die EBIT-Marge liegt mit 6,4% per Ende September somit innerhalb der für das Jahr 2012 erwarteten Marge von 5 bis 7%.

Mit Auftragseingängen in Höhe von 20,4 Mio. Euro (Vorjahr 17,6 Mio. Euro) im Berichtszeitraum verzeichnete die Gesellschaft eine 16-prozentige Steigerung gegenüber dem Vorjahr. Insbesondere bei Kunden aus dem Automobilsegment konnte Schweizer Erfolge erzielen: Der Quartalsumsatz für dieses Segment stieg – trotz der derzeit kritischen Lage im Automobilsektor – auf 15,4 Mio. Euro nach 14,3 Mio. Euro im dritten Quartal 2011.

Positiv entwickelte sich auch das Eigenkapital, das im Verlauf des aktuellen Geschäftsjahres um 2,0 Mio. Euro auf 44,0 Mio. Euro (31.12.2011: 42,0 Mio. Euro) stieg. In diesem Zuge erhöhte sich die Eigenkapitalquote auf 61% (Vorjahr 59%).

„Angesichts der erschwerten Marktbedingungen haben wir im dritten Quartal noch gute Ergebnisse erzielt und liegen damit im Rahmen unserer Prognose. In den Bereichen Mobi- lität und Energieeffizienz haben die positiven Trends weiterhin Bestand. Wir halten daher an den strategischen Investitionen fest, denn nur so kann Schweizer seine Position in Zukunft ausbauen. Im Hinblick auf die zu erwartende Entwicklung der Märkte haben wir bereits jetzt Einsparungen beschlossen und entsprechende Maßnahmen eingeleitet. Daher sind wir auf ein schwieriges Marktumfeld vorbereitet“, sagt Dr. Marc Schweizer, Vorsitzender des Vorstands der Schweizer Electronic AG.

Für das laufende Geschäftsjahr bestätigt Schweizer die im Juli veröffentlichte Prognose: Das Unternehmen erwartet einen Umsatz von 95 bis 100 Mio. Euro. Für das Geschäftsfeld Electronic rechnet Schweizer nach wie vor mit einer EBIT-Marge von 5 bis 7%. Die Investitionen in das Geschäftsfeld Energy werden das Ergebnis mit 1 bis 2% belasten.

Kommentare

Kritische Kommentare sind erlaubt und auch erwünscht. Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen, Beleidigungen und rassistische / homophobe und verletzende Äusserungen sind nicht erlaubt und werden entfernt.
Weiterführende Erläuterungen finden Sie hier.
Weitere Nachrichten
2018.06.15 00:12 V9.6.1-1