Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© carabiner dreamstime.com Elektronikproduktion | 24 Oktober 2012

Rittal investiert in Italien

Rittal baut mit vier neuen Produktionslinien im norditalienischen Werk Valeggio sul Mincio seine internationalen Fertigungskapazitäten für energiesparende Kühlgeräte der neuen "Blue e"-Generation weiter aus.

Mit dem Einsatz von modernsten Fertigungs- und Montageverfahren sollen in Valeggio zukünftig bis zu 400 Kühlgeräte pro Tag hergestellt werden. "Wir balancieren mit dieser Investition unsere Produktion international besser aus. So erreichen wir mehr internen Wettbewerb und verringern mögliche Ausfallrisiken", erklärt Michael Weiher, Technischer Geschäftsführer bei Rittal. Auf den Fertigungsstraßen werden nun die neuen Energiesparkühlgeräte der "Blue e"-Generation gefertigt. Erfolgreich getestet wurden die neuen "Blue e"-Kühlgeräte u.a. bereits beim Automobilhersteller Daimler im Presswerk in Sindelfingen. Durch die Umrüstung von über 250 Kühlgeräten auf die neue energiesparende Technik lassen sich dort zukünftig 490 Tonnen CO2 pro Jahr einsparen – und Betriebskosten im sechsstelligen Bereich. Im Werk Valeggio sul Mincio steigt durch die Investition die Gesamtzahl der Beschäftigten auf rund 200 Mitarbeiter; weitere Einstellungen sind geplant. Der deutsche Generalkonsul, Jörg Bubendey und Fausto Sachetto, Wirtschaftsdezernent der Region Verona, würdigten bei einem Besuch, dass Rittal dort - in einer für Italien schwierigen Zeit - allein in der Anfangsphase bereits über 50 neue Arbeitsplätze geschaffen hat. Im Jahr 2000 wurde das 1985 von einem Hersteller von Klimalösungen gegründete Werk Valeggio in den weltweiten Produktionsverbund von Rittal integriert. Der traditionsreiche Standort in Italien verfügt über 9.000 Quadratmeter Produktionsfläche und produziert vor allem Rückkühlanlagen, Wärmetauscher und Kühlgeräte.
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2019.10.11 15:09 V14.5.0-2