Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© grzegorz kula dreamstime.com Elektronikproduktion | 26 September 2012

Continental schafft Raum für Wachstum

Mit neuem Logistikzentrum am Standort Ingolstadt reagiert Continental auf das gestiegene Auftragsvolumen.

Am Sonntag wurde das neue Distributionszentrum für den internationalen Automobilzulieferer Continental an der Ringlerstraße in Ingolstadt übergeben. Die neu geschaffene Infrastruktur grenzt unmittelbar an den Standort von Continental im Nordwesten von Ingolstadt. Das Continental Distribution Center, kurz CDC genannt, soll dazu dienen, das stark gewachsene Auftragsvolumen von Continental zu bedienen. 27 Millionen Euro investierte die eigens gegründete Infrastrukturelle Gewerbeimmobilien GmbH (ISG) in den Neubau auf städtischem Grund. Die ISG besteht zu 75 Prozent aus der VIB Vermögen AG, Neuburg an der Donau, und der IFG, Ingolstadt GmbH, eine Tochtergesellschaft der Stadt Ingolstadt. Da der Zeitdruck wegen des Auftragswachstums bei Continental enorm groß war, zogen Stadt, Investor, Logistikdienstleister und alle am Bau beteiligten Firmen konsequent an einem Strang, um nach nur neun Monaten Bauzeit die Räumlichkeiten zu beziehen. Auf über 7.000 Quadratmeter Lagerfläche mit bis zu neun Metern Raumhöhe sowie weiteren Flächen wird ein Logistikdienstleister künftig die termingerechte und schnelle Lieferung von elektronischen Bauteilen und Geräten für Continental abwickeln. Den Produktschwerpunkt bilden dabei Fahrerassistenzsysteme (ADAS), wie etwa Radar- und Kamerasysteme für zum Beispiel Automatische Abstandshaltesysteme, Spurhalteassistenten, Totwinkelüberwachung und automatisierte Notbremssysteme. Damit werden bis zu 70 Prozent des Umsatzes des Continental-Standorts erzielt. Zusätzlich zur Logistikfläche hat Continental durch den Neubau rund 3.500 Quadratmeter dringend benötigte Produktionsfläche hinzu gewonnen sowie fünf Etagen mit Büros. Da das neue CDC unmittelbar an den bereits bestehenden Fertigungsstandort grenzt, sorgt ein Verbindungsbau für optimierte logistische Anbindung der kompletten Fertigung. „Für die extrem präzise geplanten Fertigungsabläufe in der Automobilindustrie sind zuverlässige Lieferungen das A und O“, sagte Continental-Werkleiter Bernhard Kohl, „deshalb spielt die Logistik für uns eine Schlüsselrolle als Voraussetzung für den wirtschaftlichen Erfolg.“ Durch den Neubau werden weitere Arbeitsplätze in Ingolstadt entstehen und das gleich an zwei Stellen: Zum einen beim Logistikdienstleister, der das steigende Volumen für Continental zu bewältigen hat. Zum anderen rechnet Kohl damit, dass trotz des sehr hohen Automatisierungsgrades in der neuen Produktion weitere Kräfte gebraucht werden, sowohl Ingenieure und Facharbeiter, als auch angelernte Arbeitskräfte. Der Werkleiter geht davon aus, dass sich der Personalaufbau für die nächsten Jahre fortsetzen wird. Zurzeit sind ca. 1'300 Mitarbeiter am Standort beschäftigt. „Mit diesem CDC wurde ein wichtiger Schritt in eine sichere Zukunft des Automobilzulieferers in Ingolstadt getätigt“, so Kohl abschließend.
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2019.11.12 07:31 V14.7.10-2