Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Allgemein | 22 November 2006

Rohde & Schwarz zählt zum 6. Mal zu den beliebtesten Arbeitgebern

Jung-Ingenieure sind bei Arbeitgebern in Deutschland heiß begehrt, denn sie verfĂŒgen ĂŒber exzellentes Fachwissen, sind sehr selbststĂ€ndig und offen fĂŒr Neues. Der in MĂŒnchen ansĂ€ssige Elektronikspezialist Rohde & Schwarz landete bei Umfragen unter Jung-Ingenieuren erneut auf den vorderen PlĂ€tzen.
Beim Absolventenbarometer der Personalmarketing-Agentur trendence und bei der Studie von access landete der Elektronikkonzern unter den Nachrichtentechnikern auf Platz 2. Auch bei den Elektrotechnikern erreichte das Unternehmen mit den PlĂ€tzen 10 bzw. 7 eine gute Positionierung. Die Befragten verbinden mit Rohde & Schwarz vor allem attraktive Arbeitsaufgaben, ein interessantes Produktportfolio, hohe Innovationskraft, internationale Einsatzmöglichkeiten sowie großen Markterfolg. „Das ist eine BestĂ€tigung fĂŒr unsere Personalpolitik“, kommentiert Dr. Hubert Amend das Ergebnis. „Wir wecken bei den jungen Leuten nicht nur fachlich Interesse, sondern bieten daneben offene Organisationsstrukturen und Freiraum fĂŒr kreative Köpfe. Deshalb sind wir fĂŒr die Zukunft zuversichtlich.“ Auch der jĂ€hrlichen Mitarbeiterbefragung der deutschen Wirtschaftszeitung Capital zufolge zĂ€hlte Rohde & Schwarz 2006 unter den Großunternehmen zu den drei besten Arbeitgebern in Deutschland. Das trendence Institut fĂŒr Personalmarketing GmbH (Berlin) und die access AG (Köln) fragen die deutschen Hochschul-Absolventen und Young Professionals einmal im Jahr nach ihren bevorzugten Arbeitgebern. Die im Bereich Personalmarketing renommierten Marktforscher fĂŒhren die Studien bundesweit durch und erheben u.a. Stichproben unter Elektro- und Nachrichtentechnikern. Seit sechs Jahren wĂ€hlen Teilnehmer aus beiden Zielgruppen Rohde & Schwarz auf die vorderen PlĂ€tze.
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2019.02.22 14:26 V12.2.6-2