Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Elektronikproduktion | 17 August 2012

Jilin-Universität setzt erneut auf Aixtron

Die chinesische Jilin-Universität hat sich erneut für eine MOCVD-Anlage von Aixtron entschieden. Die 3x2-Zoll Close Coupled Showerhead (CCS)-Anlage soll in der Herstellung von Galliumnitridmaterialien (GaN) für UV-emittierende und weiße LEDs eingesetzt werden.

Ein Serviceteam von Aixtron hat die neue Anlage in einem modernen Reinraum der Universität im chinesischen Changchun installiert und in Betrieb genommen. Die Universität habe bereits Erfahrungen mit Aixtron Technologie gemacht und daraus ein sehr gutes technisches Verständnis entwickelt, so Dr. Zhang vom State Key Laboratory for Integrated Optoelectronics der Universität. „Beeindruckt sind wir vor allem von der Ergonomie und hohen Sicherheit des Reaktors. Die Anlage ist Standard in den besten Laboren der Welt – dort wollen wir uns gerne einreihen." Ziel sei die Entwicklung neuer Materialien, die zu einem besseren Verständnis von Galliumnitrid führen und die Herstellung von UV-emittierenden und weißen LEDs ermöglichen. „Dies ist zweifellos eine Herausforderung", so Dr. Zhang weiter, „wir sind jedoch zuversichtlich, dass die Prozessfähigkeiten des Reaktors und der kompetente Service des Aixtron Teams vor Ort uns dabei unterstützen werden, unsere Ziele schnell und effizient zu erreichen."
Weitere Nachrichten
2019.08.21 15:49 V14.1.4-2