Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Elektronikproduktion | 07 August 2012

Süss MicroTec: Umsatz um 31% niedriger YoY

Die SÜSS MicroTec AG erreichte in den Monaten April bis Juni einen Umsatz von 36,3 Mio. EUR und lag damit um 31% unter dem Vorjahresquartalswert von 52,6 Mio. EUR.

Dagegen erhöhte sich der Auftragseingang des zweiten Quartals 2012 um 29% auf 41,4 Mio. EUR nach 32,1 Mio. EUR im entsprechenden Vorjahresquartal. Das EBIT im zweiten Quartal lag mit 1,6 Mio. EUR unter dem EBIT das Vorjahresquartals von 8,1 Mio. EUR. Das Unternehmen verzeichnete insgesamt im ersten Halbjahr einen Umsatzrückgang gegenüber dem starken Vorjahreswert. Die Umsatzerlöse erreichten 67,5 Mio. EUR und lagen damit rund 20% unter dem Betrag des Vorjahres von 84,7 Mio. EUR. Der Auftragseingang konnte sich auf dem guten Niveau des Jahres 2011 halten und lag erneut bei 80,4 Mio. EUR. Damit ergibt sich ein Auftragsbestand zum 30. Juni 2012 in Höhe von 107,2 Mio. EUR (30. Juni 2011: 109,8 Mio. EUR). Das größte Segment des Unternehmens, die Lithografie, verzeichnete im ersten Halbjahr einen Umsatzrückgang um rund 6% auf 49,2 Mio. EUR (Vorjahr 52,5 Mio. EUR). Auch das Segment Fotomasken Equipment zeigt einen verringerten Umsatzbeitrag in Höhe von 7,4 Mio. EUR (Vorjahr: 20,7 Mio. EUR). Dies entspricht einem Minus von etwa 64%. Der Bereich Substrat Bonder konnte im abgelaufenen Quartal einen gegenüber Vorjahr gesteigerten Umsatz in Höhe von 8,8 Mio. EUR beisteuern (Vorjahr 7,7 Mio. EUR). Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) lag mit 1,5 Mio. EUR unter dem Wert des Vorjahres mit 10,6 Mio. EUR. Hier sind einmalige Währungseffekte in Höhe von -0,4 Mio. EUR enthalten. Diese resultieren aus der Rückführung von konzerninternen Fremdwährungskrediten der SÜSS MicroTec AG gegenüber der Suss MicroTec Inc. im Zusammenhang mit der im März 2012 erfolgten Akquisition von Tamarack. Das Ergebnis nach Steuern (EAT) belief sich für das fortgeführte Geschäft auf 0,4 Mio. EUR nach 8,3 Mio. EUR im Vorjahr. Das Ergebnis nach Steuern (EAT) belief sich für das fortgeführte und nicht fortgeführte Geschäft auf 1,9 Mio. EUR nach 8,3 Mio. EUR im Vorjahr. Darin enthalten ist ein steuerfreier Ertrag in Höhe von 1,5 Mio. EUR, welcher aus dem Verkauf der Testsysteme in 2010 resultiert. Das unverwässerte Ergebnis je Aktie (EPS) aus fortgeführten und nicht fortgeführten Aktivitäten beträgt 0,10 EUR (Vorjahr: 0,44 EUR). Der operative Cashflow lag bei -4,5 Mio. EUR im Vergleich zu 0,02 Mio. EUR im Vorjahr. Der Free Cashflow für das erste Halbjahr belief sich vor der Berücksichtigung der Effekte aus M&A Aktivitäten sowie der Berücksichtigung von Wertpapierkäufen und -verkäufen auf -7,1 Mio. EUR (Vorjahr: -2,5 Mio. EUR). Damit verfügte die SÜSS MicroTec-Gruppe zum 30. Juni 2012 über liquide Mittel und verzinsliche Wertpapiere in Höhe von 43,9 Mio. EUR (30. Juni 2011: 50,6 Mio. EUR). Die Net Cash-Position lag mit 30,1 Mio. EUR unter dem Wert zum 31. März 2012 von 38,5 Mio. EUR (30. Juni 2011: 35,5 Mio. EUR). Ausblick Aufgrund des starken Auftragseingangs in der ersten Jahreshälfte wird die ursprüngliche Umsatzprognose für das Gesamtjahr 2012 erhöht. SÜSS MicroTec erwartet nunmehr einen Umsatz zwischen 160 und 170 Mio. EUR. Das Unternehmen war bisher von einem Umsatz in Höhe von mehr als 155 Mio. EUR und einer EBIT-Marge im unteren Bereich einer Bandbreite von 5% bis 10% ausgegangen. SÜSS MicroTec präzisiert darüber hinaus im Rahmen der Veröffentlichung des Halbjahresberichts die Guidance für das Gesamtjahresergebnis. Das Unternehmen geht davon aus, im laufenden Geschäftsjahr ein EBIT zwischen 5 Mio. EUR und 10 Mio. EUR erwirtschaften zu können. Die aktualisierte EBIT-Erwartung reflektiert die zusätzliche Belastung durch die Akquisition von Tamarack Scientific in Höhe von rund 2,5 Mio. EUR, davon entfallen rund 0,6 Mio. EUR auf die Kaufpreisallokation. Bisher hat SÜSS MicroTec für das Gesamtjahr 2012 einen Freien Cash Flow im mittleren einstelligen Millionenbereich erwartet. Aufgrund des strategischen Aufbaus von Working Capital wird der Freie Cash Flow aus heutiger Sicht einen niedrigen einstelligen Millionenbetrag im laufenden Geschäftsjahr erreichen. Für das dritte Quartal 2012 erwartet man einen Auftragseingang von 30 bis 40 Mio. EUR.
Weitere Nachrichten
2019.08.21 15:49 V14.1.4-1