Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Elektronikproduktion | 02 August 2012

Sharp setzt den Rotstift an

Sharp plant die Streichung von weltweit rund 5'000 Arbeitsplätze (knapp 10 Prozent der Belegschaft).

Der Stellenabbau soll durch freiwillige Vorruhestandsregelungen, als auch durch Zwangspensionierungen erreicht werden. Zudem hat das Unternehmen angegeben, dass das Management der (nicht voll ausgelasteten) LCD-Fabrik Sakai nun zusammen mit Hon Hai Group geschehen soll. Auch die Produktionskapazitäten der Tochigi und Katsuragi-Anlagen sollen gedrosselt werden. Sharp befindet sich seit einiger Zeit in schwierigem Fahrwasser. Der Nachfragerückgang bei LCD TVs und in der Solarindustrie machen dem Unternehmen zu schaffen. Der Nettoumsatz fiel dementsprechend um 28,4% auf JPN 459 Milliarden (YoY). Der Operative Quartalsverlust liegt bei JPN 94 Milliarden.
Weitere Nachrichten
2019.08.21 15:49 V14.1.4-1